Mit dem Mietwagen und Roller Mallorca entdecken!

Aktivurlaub Alleinreisende Blog Familienreise Strandurlaub Tipps Urlaub mit Freunden

Wenn du es liebst, unabhängig zu reisen und deine Urlaubsdestination zu erkunden, ist das Mieten eines Fahrzeugs perfekt dafür gemacht. Was du alles für das Leihen eines Mietwagens oder Rollers beachten musst, welche (Verkehrs)-Richtlinien auf Mallorca herrschen und welche Fahrstrecken besonders schön sind, erfährst du hier.

Tipp: Informiere dich vorab über die aktuellen Mietwagen-Angebote, zum Beispiel hier.

Voraussetzungen zum Leihen eines Mietwagens

Mit dem Mietwagen Mallorca entdecken

enn du Mallorca mit dem Mietwagen entdecken möchtest, gibt es gute Nachrichten für dich: Die Insel bietet dir zahlreiche Möglichkeiten, um preiswert ein Fahrzeug auszuleihen. Alles was du dazu brauchst, ist ein gültiger europäischer Auto-Führerschein sowie deinen Personalausweis. Damit geht es zur Autovermietung auf Mallorca und bereits nach wenigen Minuten sitzt du am Steuer. Um ein Fahrzeug in Spanien führen zu dürfen, musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Manche Verleihe setzen auch höhere Altersgrenzen an, da sie ein geringeres Risiko eingehen möchten – je erfahrener der Fahrer, desto niedriger die Wahrscheinlichkeit von eventuellen Unfällen. Zudem kann es auch vorkommen, dass eine zusätzliche Gebühr aufgrund des “jungen” Alters fällig wird. Hier solltest du dich rechtzeitig über die Bestimmungen in der jeweiligen Autovermietung auf Mallorca informieren. Besonders wichtig ist zudem, dass ein vollumfänglicher Versicherungsschutz inbegriffen ist. Dieser ist bei einem professionellen Verleih heutzutage Standard. Für die Vollkasko-Versicherung bezahlst du nur geringfügig mehr, teilweise gibt es die Versicherung mit oder ohne Selbstbeteiligung zu kaufen. Eine weitere wichtige Regelung, wenn es um einen Leihwagen geht, ist der volle Tank. Du erhältst das Auto vollgetankt (Benzin- oder Diesel) und musst es am Ende deiner Reise auch wieder vollgetankt zurückgeben.

Voraussetzungen zum Leihen eines Rollers

Ein Roller auf Mallorca zu mieten ist eine tolle Alternative zum Mietwagen. Du bist flexibel unterwegs und kannst auf die Schnelle einen schönen Strand oder eine abgeschiedene Natursteinkirche im Hinterland besuchen. Hier genießt du den warmen Fahrtwind und das Gefühl von echter Freiheit. Die Bedingungen für die Scooter sind denen der Mietwagen ähnlich. Beim Rollerverleih auf Mallorca musst du einen Führerschein Klasse B oder A/A1 und deinen Personalausweis vorlegen. Außerdem solltest du mindestens 18 Jahre alt sein. Bei den Motor- und E-Rollern heben die Vermietungen nur selten das Alter an, da die Anschaffungskosten deutlich unter denen eines Pkw liegen. Lediglich bei schnellen Motorrädern aus der Gruppe M4 bis 125cc wird ein Mindestalter von 21 Jahren gefordert. Zudem muss der Führerschein der Klasse B oder A/A1 mindestens seit drei Jahren in deinem Besitz sein. Wenn du dich mit deinen Freunden oder deinem Partner beim Fahren abwechseln möchtest, sollten die anderen Personen unbedingt auch im Vertrag festgeschrieben werden.

Mit dem Roller Mallorca entdecken

Wichtige Tipps für deinen Mietwagen

  • Wenn du ein Auto auf Mallorca mieten willst, schaust du dir am besten vorab alle wichtigen Vertragsregelungen der gewünschten Autovermietung an. Besonders wichtig: zahlreiche Paragraphen, die sich mit Schadensfällen beschäftigen.
  • Der Abschluss einer Vollkaskoversicherung ist Standard – sie ist im Preis inbegriffen. Achte jedoch darauf, ob eine mögliche Selbstbeteiligung festgeschrieben ist. Eine Versicherung ohne eigenen Schadensbegleichung-Anteil ist eventuell etwas kostenintensiver – bei einem Unfall musst du aber nicht selbst ins Portemonnaie greifen.
  • Wenn du nach vergleichsweise günstigen Preisen für den Autoverleih selbst suchst, hältst du dich am besten an die größeren Städte. Top-Angebote gibt es insbesondere an den Airports – im Falle von Mallorca am Flughafen von Palma.
  • Es ist sinnvoll, die Reservierung des Autos bereits vor dem Abflug aus Deutschland vorzunehmen. Dann steht das Fahrzeug bei der Ankunft für dich bereit und du musst nur noch einige vertragliche Kleinigkeiten klären.
  • Die passende Route zu kennen ist natürlich goldwert. Davon hängt unter Umständen ab, welche Art von Auto du benötigst. Für entspannte Roadtrips entlang der Küstenstraßen reicht ein einfacher Kleinwagen aus.
  • Wer Mallorca offroad entdecken und die Natur kennenlernen möchte, ist mit einem Allradfahrzeug gut beraten. Bist du mit der Familie unterwegs und hast Kinder oder dein Haustier mit an Bord, mietest du lieber ein größeres Auto mit reichlich Platz. Wichtig: Falls notwendig, weise im Vorfeld darauf hin, dass du Kindersitze brauchst.
  • Beachte zudem, ob dein Tarif eine Kilometerbegrenzung hat oder nur eine gewisse Anzahl an Kilometer im Paket mit inbegriffen sind – sobald du mehr fährst, als im Paket enthalten, musst du pro mehr gefahrenem Kilometer nachzahlen!

Mein Tipp: Mietwagen bei TUI Cars buchen und die besten Vorteile sichern!

Wichtige Tipps, wenn du einen Roller mietest

  • Wie bei den Mietwagen auch, ist bei den Rollern die Versicherung ein wichtiger Teil des Vertrags. Normalerweise ist Vollkasko als Teil des Mietpreises Standard. Stelle sicher, dass du nicht als alleiniger Haftungsträger bei Schadensfällen im Vertrag stehst. Aber sei unbesorgt – bei einem professionellen Rollerverleih auf Mallorca wirst du selten auf Probleme stoßen.
  • Außerdem sind meist folgende Regeln zu Abholung und Rückgabe zu beachten: Der Tank sollte in jedem Fall voll sein, wenn du dich das erste Mal auf den Scooter in Mallorca setzt. In diesem Zustand muss er später aber auch zurückgegeben werden, sonst wird dir nachträglich eine Tankfüllung angerechnet.
  • Bezahlen wirst du in der Regel mit Kreditkarte. Dabei gestattest du dem Verleih bei kleinen Schäden oder fehlender Tankfüllung eine Abbuchung vorzunehmen.
  • Es ist generell sinnvoll, einen Verleih zu wählen, der auf gute Referenzen verweisen kann und über zahlreiche Abholstationen auf der Insel verfügt. Auf diese Weise musst du nicht erst zurück zum Ausgangspunkt fahren, sondern kannst das Fahrzeug in jeder beliebigen Filiale wieder abgeben.

Mein Tipp: Roller bei TUI Cars buchen und die besten Vorteile sichern!

Verkehrsregeln auf Mallorca: Das solltest du dir merken

  • Geschwindigkeit
    Die Verkehrsregeln auf Mallorca bzw. in Spanien ähneln denen in Deutschland: In Ortschaften darfst du maximal 50km/h fahren – außerorts sind es 90km/h. Auf Schnellstraßen sind 100km/h und auf Autobahnen sind 120km/h erlaubt. Die meisten Verkehrswege auf der Insel sind aber auf langsame Fahrten ausgelegt.
  • Alkoholkonsum
    Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Fahranfänger mit bis zu zwei Jahren Praxis dürfen lediglich 0,3 Promille Alkohol im Blut haben.
  • Hilfreiches
    Nachts solltest du an dunklen Stellen stets das Standlicht angeschaltet lassen. Telefonieren ist nur über eine Freisprechanlage erlaubt – ebenso kannst du von der Polizei angehalten werden, wenn du während der Fahrt das Navigationsgerät bedienst. Wenn du mit Minderjährigen mit einer Körpergröße unter 135cm unterwegs bist, ist ein Kindersitz sowie ein spezielles Sicherungssystem Pflicht. Frage hier unbedingt im Vorfeld bei deiner Autovermietung auf Mallorca nach und lasse dir diese Zubehörteile bereitstellen.
  • Parken
    Besonders aufpassen solltest du bei den Parkregelungen. Wenn du einen gelben Streifen am Fahrbahnrand siehst, darfst du deinen Scooter oder Mietwagen auf Mallorca nicht abstellen. Blaue Stellflächen sind meist kostenpflichtig, grün bedeutet Anwohnerparkplatz und weiß ist immer kostenfrei.

Tourentipps

Im Norden Mallorcas: Das Tramuntana-Gebirge

Tramuntana-Gebirge

Das Tramuntana-Gebirge

Über 90km hinweg breitet sich im Norden von Mallorca das traumhafte Tramuntana-Gebirge aus. Reichlich Gelegenheit also, um abgeschiedene Bergdörfer und dramatische Steilklippen an der Küste mit dem Roller zu erkunden. Ein Scooter gibt dir auf Mallorca viel Unabhängigkeit und das ultimative Gefühl von Freiheit im Bergland. Wenn du von den Hauptwegen abweichen willst, ist ein allradgetriebener Kleinwagen oder Jeep zu empfehlen.

Serra de Tramuntana

Fahre z.B. hinauf nach Lluc, wo sich eines der ältesten Klöster der Insel befindet. Bereits vor der Ankunft des Christentums in Spanien soll sich hier ein heidnischer Kultort befunden haben. Das „Santuari“ selbst wurde schriftlichen Quellen zufolge im 13. Jahrhundert gegründet. Im angeschlossenen Museum kannst du Funde aus der Frühgeschichte wie Keramik und Zeichnungen aus verschiedenen Höhlen in Escorca bewundern. Es lohnt sich auch, einen Ausflug nach Sa Calobra einzuplanen – ein kleines Dorf in der Nähe. Wenn du bis zur Bucht hinunter fährst, fallen dir sofort die wuchtigen Kreidefelsen im tiefblauen Wasser auf.

Auf dem Puig de Galatzó

Auf dem Puig de Galatzó

Besonderer Tipp: Den schönsten Ausblick genießt du vom 1.027 m hohen Puig de Galatzó, den du allerdings zu Fuß erklimmen musst. Auto oder Roller lässt du ganz einfach am Parkplatz an der Font des Pi stehen – von hier aus sind es etwa anderthalb Stunden bis zum Gipfel.

Traumhafte Buchten im Osten Mallorcas

Im Nordosten sind es vor allem die benachbarten Buchten von Pollença und Alcúdia, die gerne für einen Urlaub mit dem Mietwagen auf Mallorca angesteuert werden. Beide Regionen zeichnen sich durch exzellente Strände und hervorragende Möglichkeiten zum Segeln, Surfen oder Kiten aus. Du kannst also dein Basislager in einem der hochwertigen Hotels von Port de Pollença über Port d’Alcúdia bis hin zu Can Picafort aufschlagen. Von hier aus geht es für dich mit dem Scooter oder Leihfahrzeug nach S’Albufera, einem der bezauberndsten Naturparks auf Mallorca. Es sind die malerischen Feuchtgebiete, die Menschen aus aller Welt anlocken, beispielsweise auch, um die einzigartige Vogelwelt in dieser Region beobachten zu können. In dem Reservat selbst bist du am besten mit dem Roller unterwegs oder auch mit dem Fahrrad, das du bequem in deinen Mietwagen packen kannst.

Besonderer Tipp: Weitere Ausflugsziele in der Nähe sind die spektakuläre Nekropole der Talayot-Kultur mit 110 einzelnen Gräbern in Son Real sowie der Aussichtspunkt am Cap Formentor.

Der Charme des Süden Mallorcas

Cala Santanyí

Cala Santanyí

Der Süden von Mallorca ist von vielen kleinen Buchten geprägt, die von schroffen, sandsteinfarbenen Felsen gesäumt werden und mit dem Azurblau des Mittelmeers einzigartige Fotomotive garantiert. Mit dem Scooter oder Mietwagen fährst du über die Serpentinen und erreichst beispielsweise die Gemeinde Cala Pi. Die Ortschaft ist vor allem für ihre Mischung aus Steilküste und herrlichem Badestrand bekannt. Im Vergleich zu anderen Ferienorten auf Mallorca haben sich hier nur wenige Hotelkomplexe angesiedelt und die Klippen schirmen die Badegäste von der Öffentlichkeit ab. Ein kurzer Abstecher zum Torre de Cala Pi, einem wuchtigen Wehrturm auf einem Felsvorsprung, garantiert unvergessliche Eindrücke. Weiterhin kannst du im Süden Mallorcas mit dem Mietwagen Cala Santanyí besuchen. Die 35 km Strand an der Küste gelten als klassischer Badeort mit zahlreichen Hotels und Freizeitangeboten. Entlang der Strandpromenade findest du außerdem viele Künstler- und Souvenirshops. Im Hinterland ist die eigentliche Stadt Santanyí sehenswert. Natursteinhäuser, die Pfarrkirche Sant Andreu Apostol und die Plaza Mayor sind echte Besuchermagneten.

Besonderer Tipp: Ein weiteres Wahrzeichen von Santanyí ist die Porta Murada, ein Teil der ehemaligen Stadtbefestigung. Ihre Aufgabe war es einst, den Angriffen von Piraten Einhalt zu gebieten.

Rund um Palma

Platja de Palma

Platja de Palma

Die Bucht von Palma de Mallorca ist einer der beliebtesten Bade- und Ferienorte im Mittelmeerraum. Viele Feriengäste beziehen ein Hotel in den vielen Strandhotels am Rande der Hauptstadt oder richten sich in einem stilvollen Boutique-Hotel mitten im gotischen Zentrum ein. Um flexibel und mobil zu sein, kannst du dir in Palma de Mallorca einen Roller mieten. Damit kannst du durch die engen Gassen fahren oder  spannende Ausflüge in die umliegenden Gemeinden  unternehmen. Innerhalb weniger Minuten bist du beispielsweise am berühmten Platja de Palma oder am Strand von S’Arenal – beides Top-Destination für Sonnenanbeter, Bade- und Partyfans. Auch Magaluf westlich von Palma empfiehlt sich für einen Abstecher zum Schwimmen und zum Sporttreiben. In dieser Gegend gibt es auch einige Freizeitparks. Wenn du mit Kindern unterwegs bist, empfehle ich dir das Marineland und den Katmandu Park – in diesem Fall mietest du dir allerdings lieber einen Wagen.

Ein weiterer Tipp ist eine kleine Spritztour nach Sant Elm, das etwa 40 km von Palma entfernt ist. Hier warten traumhafte Küstenformationen und das steinige Naturparadies auf der Insel Sa Dragonera auf dich.

Fahrten ins Inselinnere

Fahrten ins Landesinnere

Auch das Landesinnere ist absolut sehenswert: Hier warten beschauliche kleine Dörfer auf dich, in denen du z.B. in eine der traditionellen Tavernen einkehren kannst. Dort serviert man dir lokale Spezialitäten: sonnengetrocknete Tomaten, frische Oliven, Schafs- und Ziegenkäse ebenso wie feurige Chorizo-Wurst. Ein beliebtes Ziel ist Santa Eugènia, eine kleine Gemeinde, die für ihre Trockenmauern, die alte Pfarrkirche und das Franziskanerkloster bekannt ist. Zu den schönsten Fotomotiven zählen darüber hinaus die Windmühlen in Es Puget. Von hier aus kannst du über eine kleine Asphaltpiste weiter nach Ses Coves fahren, wo bereits seit dem frühen 14. Jahrhundert Menschen leben. Es lohnt sich, Wagen oder Roller für einen Moment stehen zu lassen und zu einer geheimnisvollen Höhle mit den Überresten einer frühen Weinpresse zu laufen. Die regionalen Weine sind in verschiedenen Shops erhältlich. Wenn du aber noch fahren musst, hebst du dir die Flaschen einfach für den späteren Abend im Hotel auf. Gleichfalls ein heißer Tipp für einen Roadtrip auf Mallorca ist das Städtchen Artà. Es gilt als eine echte Hochburg des Kunsthandwerks. Vor dem alten Bahnhof kannst du regelmäßig Keramik und Korbflechtarbeiten ergattern.

Besonderer Tipp: In der Nähe von Artà erreichst du mit deinem Fahrzeug außerdem Ses Païsses, eine Siedlung, die von den frühzeitlichen Einwohnern Mallorcas, den Talayot, angelegt wurde.

Unterwegs mit Kindern

Vor allem Reisende mit Kindern schätzen die großen Vorteile, die ein Mietwagen auf Mallorca bietet. Du bist mit dem Fahrzeug vollkommen unabhängig und kannst alles, was du für deinen Ausflug mit der Familie brauchst, in den Kofferraum packen. Es ist ausreichend Platz für alle Fahrgäste sowie das notwendige Gepäck: Kind, Kegel, Frisbees, Schnorchelausrüstung, Tauchanzüge, Tennisschläger, Hund etc. – deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mit dem Leihauto bleibt der Urlaub immer spannend. Wenn der Nachwuchs Abwechslung vom Sonnenbaden haben möchte, packst du ihn einfach in das Auto und fährst los bis zum nächsten Freizeitpark. Neben dem Marineland gibt es den Hidropark, den Katmandu, den Jumaica Tropical Park und viele mehr.
Auch ein abgelegener Strand oder ein idyllisches Bergdorf ist schnell mit dem Mietwagen erreicht. Dabei bist du stets sicher unterwegs, indem du dir von der Autovermietung auf Mallorca das entsprechende Equipment, also Kindersitz und ein passendes Gurtsystem geben lässt.

Die beste Reisezeit für einen Mietwagen- oder Rollerurlaub auf Mallorca

Wenn du deinen Roadtrip auf Mallorca mit Badespaß verbinden möchtest, sind die Sommermonate der richtige Zeitpunkt für den Abflug.

Von etwa Juni bis Anfang September ist Hochsaison an den Stränden der Baleareninsel. Die bis zu 30°C an der Luft und 24°C im Wasser verlocken zu ausgiebigen Stunden im Mittelmeer – egal, ob beim Schwimmen, Schnorcheln oder Surfen.

Da Roller- und Mietwagenfahrer aber auch gerne alternative Ziele ansteuern und abseits der Urlaubssaison das echte Leben vor Ort kennenlernen möchten, ist auch die Nebensaison empfehlenswert.
Im April und Mai sind immer noch mit 10°C bis 22°C zu rechnen. Die Monate haben es überwiegend den Seglern und Wanderern angetan.
Ähnlich gut sind die Voraussetzungen für entspannte Ausflüge aufs Land Ende September bis Ende Oktober bei wenig Besucheransturm und mildem Wetter mit Temperaturen von 15°C bis 27°C.
Preiswerte Flüge und Top-Angebote bei den Mietwagenanbieter findest du außerdem im Winter. Von November bis März ist es deutlich kühler – im Vergleich zu Deutschland aber weitaus angenehmer. Es kommt deutlich seltener zu Niederschlägen und das Thermometer zeigt tagsüber sogar bis zu 15°C an.

Violetta von ltur
Violetta von ltur

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.