Anfang des Jahres war die bekannteste deutsche Reisebloggerin Christine Neder, alias Lilies Diary, für uns in Sri Lanka unterwegs. Ihr Rundreise-Erlebnis haben wir sogar in unser Produktportfolio aufgenommen. Jetzt ging es für die Wahl-Berlinerin in die Türkei, genauer an die Türkische Riviera und Ägäis. Wir haben mit ihr über das Reiseziel, ihre schönsten Erlebnisse und die aktuelle Situation vor Ort gesprochen.

Was waren deine Gründe für eine Türkeireise?

Christine: Vielen Leuten scheint die Türkei vor dem aktuellen Hintergrund nicht sicher genug. Deshalb wollte ich mir ein eigenes Bild machen. Meine Co-Bloggerin Julia war zum Beispiel nach dem Erdbeben in Nepal und hat dort festgestellt, dass alles mehr aufgepusht wird, als es dann eigentlich ist. Ich wollte einfach selbst sehen, wie sicher ich mich vor Ort fühle, wie die Stimmung im Land ist und wie sich der Tourismus in der Türkei entwickelt. Und ich habe die Zeit dort einfach nur genossen!

Welche Erwartungen hattest du im Vorfeld an das Land und die Leute?

Christine: Ich gehe prinzipiell ohne Erwartungen auf meine Reisen. Wirklich überrascht war ich aber, dass die Leute alle so positiv waren. Aufgrund der momentanen Situation hätte ich mehr Pessimismus erwartet. Die Menschen leben aber mit der Einstellung: „Dieses Jahr läuft es nicht so gut, aber unser Land ist so schön, dass es sicher bald wieder besser wird.“ Das fand ich sehr schön.

Welches Erlebnis hat dich am meisten beeindruckt auf Deiner Tour?

Christine: Der Blick von dem Berg, den ich bei den antiken Felsengräbern von Kaunos hochgelaufen bin. Das war landschaftlich traumhaft! Ich hatte selten so eine schöne Aussicht.

Kaunus Aussicht, Lillies Diary

Was muss man in Side und in Dalyan unbedingt gesehen haben?

Christine: In Side hat mich die Tour „Geheimnisse von Ormana“ total umgehauen. Es geht ins Gebirge mit spektakulärer Natur, tiefen Canyons und türkisblauen Flüssen. Da war wirklich jeder Stopp ein Highlight! Wir haben auf der Hochebene sogar Wildpferde gesehen. Am beeindruckendsten war jedoch die Fahrt mit dem Schlauchboot in eine Höhle – ein magischer Ort. In Dalyan hatte ich ebenfalls ein grandioses Tagesprogramm. Wir sind mit dem Boot zu einer Flussfahrt gestartet, haben die lykischen Felsengräber gesehen, waren am Iztuzu Beach. Mein Highlight war dort das Schlammbad! Man hat so viel Spaß, wenn überall Schlammzombies durch die Gegend laufen. Und ungelogen: Danach fühlt sich die Haut an wie ein Babypopo.

Flussfahrt in Dalyan

Und Deine Geheimtipps für beide Regionen?

Christine: In Side gibt es ein neues schwedisches Café, das Öga. Es ist super süß, liegt in einem kleinen Hinterhof mit schmiedeeisernen Stühlen. So etwas erwartet man da gar nicht. Bei Dalyan sollte man sich – wie bereits gesagt – die 1,5 Stunden Zeit nehmen und auf diesen Berg bei Kaunus hochlaufen. Von dort hat man einen 360 Grad rundum Blick. Auf der einen Seite schaut man auf Dalyan und den Fluss, auf der anderen Seite sieht man die Schilflandschaft, die in das Meer mündet.

Zu den Hotels: Du warst in Side im neu eröffneten 5 Sterne Hotel Barut Acanthus-Cennet und in Dalyan im 3 Sterne Boutique Hotel  Basar Otel untergebracht …

Christine: Ja, das Barut war unglaublich stylisch und cool. Sehr modern alles und optisch genau mein Stil.  Ich möchte unbedingt die gleiche Tapete haben, die ich in dem Zimmer dort hatte. Der Basar ist eine kleine Perle. Das war wie nach Hause kommen, alle waren unglaublich herzlich! Die Besitzer bauen sogar selber biologisches Gemüse an!

Basar Otel, Dalyan

Welche drei Dinge verbindest du jetzt mit der Türkei?

Christine: Gastfreundlichkeit, faszinierende Landschaften und gutes Essen.

Aprospos gutes Essen: Was hat dir besonders gut geschmeckt?

Christine: Das türkische Frühstück am Queen Lake. Das war wirklich der Hammer! Der Kellner kam mit so vielen Schälchen, da ist für jeden etwas dabei!

Frühstück in der Türkei mit Granatapfelmarmelade

Und würdest du wieder in die Türkei fahren?

Christine: Ich würde sogar sehr gerne noch einmal hinfahren. Nach Kas zum Beispiel darüber habe ich viel Gutes gehört. Dalyan hat mir so gut gefallen, dass ich da noch einmal privat hingehen würde. Sehr gerne auch noch einmal in das Basar Otel.

Mehr über Christines Türkei-Abenteuer kannst du in Lilies Diary Blog erfahren. 

Bilder: Christine Neder

Laura von ltur
Laura von ltur

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Pflichtfelder sind mit einem * markiert