Goldstrand & Co: Bulgariens schönste Strände

Blog Europa Familienreise Günstig reisen Reisekalender Reisestil Sommer

Gold- und Sonnenstrand sind mittlerweile so etwas wie ein Synonym für Bulgarien geworden. Die beiden längsten Strände des Landes ziehen Sonnenhungrige magisch an. Kein Wunder, können sie doch mit kristallklarem Wasser und feinen, bis zu 100 Meter breiten Sandflächen aufwarten. Bulgarien hat aber noch weitere schöne Strand-Perlen zu bieten.

Der ideale Familienurlaub in Pomorie

  • Für den Urlaub mit Kinder besonders gut geeignet ist Pomorie, ein Städtchen im Süden der Bulgarischen Rivera. Pomorie liegt malerisch auf einer kleinen Halbinsel, die etwa zwei Kilometer ins Meer hinausragt. Hier sind die Strände feinsandig und flach, also bestens für kleine Wasserratten und Sandburgenbauer geeignet. Besonders kinder- und familienfreundlich ist zudem das Seebad Albena. Der sieben Kilometer lange Strand fällt ebenfalls flach ins Meer ab. Neben einigen Kur- und Wellnesseinrichtungen erwarten dich zahlreiche sportliche Aktivitäten wie Wasserski, Banana- und Tretboot oder auch Beachvolleyball und Minigolf.
Strand in Pomorie in Bulgarien

Kulturprogramm & Badeurlaub in Nessebar

  • Wer ein Kulturprogramm in den Badeurlaub integrieren möchte, ist in Nessebar goldrichtig. Die Küstenstadt nördlich vor Burgas wurde bereits vor mehr als 3.200 Jahren gegründet und steht heute auf der Liste der UNESCO Welt-Kulturerbe. Die historische Altstadt mit ihren verwinkelten, kopfsteingepflasterten Gassen und alten Häusern gleicht einem Freiluftmuseum. So sind z. B. die Überreste der Stadtmauer aus dem 5 Jahrhundert v. Ch. zu sehen sowie die Ruinen von über 40 Kirchen und Tempeln. Auch das archäologische und das ethnographische Museum sind einen Besuch wert.
Strand in Nessebar im Sommer

Entspannung in Obzor

  • Mit einer Länge von sechs Kilometern bietet sich der Strand von Obzor bestens für ausgedehnte Spaziergänge an. Sonnenbaden ist hier ganz entspannt möglich, denn im Vergleich mit vielen anderen bulgarischen Küstenorten geht es selbst in der Hochsaison im Juli und August noch recht ruhig zu. Aktiv werden kannst du aber genauso: Es werden überall Wassersportarten wie Tauchen oder Surfen angeboten. 

Extratipp: Kap Kaliakra

Definitiv einen Ausflug wert ist zudem das sagenumwobene Kap Kaliakra, südlich von Kavarna. Bis zu 70 Meter hoch ragen die rotgoldenen, zerklüfteten Felsen aus dem Meer heraus. In einigen der Höhlen des Kaps sind Seehunde heimisch, in anderen wurde ein Museum errichtet. Das Kap diente einst den Thrakern als Festung. Unschlagbar ist zudem der Blick vom Aussichtspunkt über das Meer. Mit ein bisschen Glück lassen sich sogar Delfine beobachten.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Pflichtfelder sind mit einem * markiert