Madeira – die besten Tipps für deinen Urlaub

Aktivurlaub Alleinreisende Blog Europa Herbst Pärchenurlaub Reisekalender Sommer Tipps

Üppige Vegetation, mildes Klima, atemberaubende Landschaften – im Schatzkästchen Atlantik ist Madeira ganz sicher eines der größten Schmuckstücke. Da wundert es auch nicht, dass das portugiesische Eiland so schöne Beinamen wie „Blumeninsel“ oder „Insel des ewigen Frühlings“ trägt. 

Facettenreiche Natur und authentische Dörfer

Madeira hat unglaublich viele Facetten und somit auch vielfältige Urlaubserlebnisse zu bieten. Naturliebhaber werden die Insel besonders ins Herz schließen, denn überall grünt und blüht es. Es gibt rund 800 verschiedene heimische und mehr als 500 eingeführte Pflanzenarten. Bei dieser Naturpracht und den ganzjährig frühlingshaften Temperaturen ist es auch nicht verwunderlich, dass es vor allem Aktivurlauber auf die Insel zieht.

Stadt Santana mit typischen Häusern auf Madeira

Typische Häuser in der Stadt Santana

Die Stadt Santana gilt als der schönste Ort der Nordküste. Ein Besuch lohnt sich hier besonders für die kleinen strohgedeckten Häuser, die Casas de Colmo. Diese Häuser wurden früher von Einheimischen bewohnt, dienen jetzt jedoch nur zu Ausstellungszwecken.

Wandern entlang der Levadas

Wandern liegt dabei natürlich ganz weit vorne. Eine schöne Möglichkeit sind zum Beispiel die Touren entlang der historischen Bewässerungskanäle. Diese sogenannten Levadas transportieren Wasser aus dem niederschlagsreichen Norden in den trockenen Süden. So gelangst du auf diesen Pfaden mitten ins grüne Zentrum der Insel.

Bewässerungskanal

Levada – ein künstlich angelegter Bewässerungskanal

Die karge Halbinsel Vereda da Ponta de São Lourenço

Ein echtes Kontrastprogramm dazu erwartet dich auf dem Vereda da Ponta de São Lourenço auf der Halbinsel im Osten Madeiras. Der Wanderweg verläuft durch eine nahezu baumlose Landschaft, die hauptsächlich von Kriechpflanzen bewachsen ist und eröffnet spektakuläre Aussichten auf den Atlantik und die zerklüftete Küste.

Vereda da Ponta de São Lourenço - Naturschutzgebiet auf Madeira

Vereda da Ponta de São Lourenço

Eine der schönsten Wandertouren erstreckt sich über die schmale Halbinsel São Lourenço. Im Gegensatz zu den sonst üppigen Grünflächen, ist die Halbinsel von einer ockerfarbenen kargen Landschaft geprägt.

Die Hochebene von Paul da Serra

Ein Highlight ist zudem die Hochebene von Paul da Serra. Auf 1.300 Metern Höhe ist es oft nebelig und windig. Die Vegetation ist eher spärlich, so dass die Gegend häufig mit den schottischen Highlands verglichen wird. Trotzdem oder gerade deswegen lohnt es sich herzukommen – schließlich zeigt sich hier einmal mehr die Vielfalt an Landschaften auf der Insel. Bei gutem Wetter kannst du die Schlucht von Rabaçal sowie bis an die Nord- und Westküste sehen.

Naturschutzgebiet Rabaçal auf Madeira

Naturschutzgebiet Rabaçal

Mitten im Rabaçal Naturschutzgebiet befindet sich eine atemberaubende Levada. Bei einer Wanderung entlang der „Levada das 25 Fontes“ sieht man 25 Quellen und einen Wasserfall.

Sportliche Aktivitäten: Wandern, Canyoning und Co.

Selbstverständlich ist sportlich auf Madeira noch viel mehr drin: Mountainbiken, Surfen oder Tauchen, Golfen und Klettern. Wer’s besonders abenteuerlich mag, bucht eine Canyoning-Tour.

Die Hauptstadt Funchal

Du bist nicht so sehr auf Sport aus und willst es ruhig angehen lassen? Auch kein Problem! Allein die Inselhauptstadt Funchal lockt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten: Die Altstadt mit ihren hübschen Gassen und vielen Cafés, die Markthalle mit all ihren Leckereien und die Kathedrale Se zum Beispiel.

Madeiras Geschichte und Kulinarik entdecken

Wer sich für die Geschichte Madeiras interessiert, ist im Madeira Story Center bestens aufgehoben. Ein Muss ist auf der Blumeninsel zudem der Botanische Garten, der 1960 auf dem Gelände der Quinta do Bom Sucesso eröffnet wurde. Auf einer Fläche von mehr als 35.000 Quadratmetern bietet der Park „Jardim Botanico“ eine kleine Weltreise durch die Pflanzenwelt – es wachsen hier zahlreiche vom Aussterben bedrohte Arten.

Der Botanische Garten in Madeira

Jardim Botanico

Es lohnt sich auch mit der Seilbahn nach Monte zu fahren. Von dort oben hast du nicht nur eine tolle Aussicht über die Bucht von Funchal (die gibt es vom Botanischen Garten übrigens ebenfalls), sondern kannst auch mit dem berühmten Korbschlitten zurück nach unten fahren.

Weinkenner aufgepasst!

Für Weinliebhaber und Feinschmecker ist ein Besuch der 1811 gegründete Weinkellerei Blandy’s wine Lodge spannend. Bei Führungen, die auch auf Deutsch angeboten werden, erfährst du alles über die 200-jährige Geschichte des berühmten Madeira Weins und kannst ihn natürlich auch verkosten.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Pflichtfelder sind mit einem * markiert