Langzeiturlaub und Arbeit kombinieren

Blog Reisethemen

Überwintern in der Sonne

Nach zwei Jahren Corona ist das Reisen wieder leichter geworden und wer nicht genug davon bekommt, kann auch gleich etwas länger bleiben….  Galten noch vor einigen Jahren klassisch Senioren als Zielgruppe für Langzeiturlaub, rücken mehr und mehr auch Gäste in den Fokus, die ihren Arbeitsplatz für einen längeren Zeitraum ins Ausland verlegen möchten. 

Workation – Work was?  

Workation meinte die Verschmelzung der Wörter Work  (Arbeit) und Vacation (Urlaub). Die Idee dahinter: Urlaub weit weg vom üblichem Arbeitsplatz, aber nicht von der Arbeit selbst. Arbeit und Urlaub müssen in einer modernen Arbeitswelt keine Gegensätze mehr sein und flexible Arbeitsmodelle setzten sich immer mehr durch.  

Das mobile Arbeiten hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Eigentlich kann fast jeder, der sonst auch flexibel im Remote ist, auch ortsunabhängig arbeiten. Workation ist ähnlich wie Homeoffice nur eben am Strand, im Dschungel oder in den Bergen statt im Büro oder Arbeitszimmer.  
Workation-Gäste können in einem inspirierenden Umfeld arbeiten und nach einem produktiven Arbeitstag die Freizeit mit einem entspannte Urlaubsgefühl genießen. Egal ob beim Sightseeing oder surfen, hier lässt sich wunderbar neue Energie tanken.

Viele Hotels haben ihr Angebot auf die Bedürfnisse von „Workationern“ angepasst: Zimmer mit Schreibtischen, Highspeed Internet, ausreichend Steckdosen oder sogar Co-Working-Bereiche wurden für ihre besonderen Gäste eingerichtet. Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach Longstay-Angeboten steigt. Das klassische Bild eines Langzeiturlaubers wandelt sich so vom gebräunten Rentner zum Remote-Arbeitenden, der seinen Meerblick genießt.

Beliebte Langzeit-Ziele sind abgesehen von den Kanaren, Mallorca und der Türkei mittlerweile auch Portugal, Thailand oder Bali. Hier sind Hotels und Apartmentanlagen bestens für Langzeiturlauber vorbereitet. Neben einer guten Verpflegung spielt ein abwechslungs­reiches Sport- und Unterhaltungsprogramm für Langzeiturlauber eine große Rolle. Oft bieten Hotels auch Sprach-, Koch- und Sportkurse an. So wird den Besuchern, die nicht arbeiten müssen, sicher auch nicht langweilig.  

Egal ob du wegen des ganzjährig milden Klimas die Kanaren bevorzugst oder dich auf das thailändische Essen in der Mittagspause freust – du entscheidest, wohin es geht! Möglichkeiten gibt es viele!  

Bali

Bei digitalen Nomaden ist Bali bereits seit längerem der Hotspot, wenn es um’s mobile Arbeiten geht. Sowohl Canggu als auch Ubud haben so einige moderne Coworking Spaces mit einzigartigem Blick auf die Reisfelder zu bieten. 

Auch Langzeitreisende bevorzugen die im Vergleich zu Deutschland relativ gering Lebensunterhaltungskosten. Das Angebot an gesunden und vielfältigen Essen und Getränken ist einfach grandios und Balis Strände laden neben dem Baden vor allem zum Surfen ein. 

Kanaren

Ganzjährig angenehme Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad und nur eine Stunde Zeitverschiebung: Auf den Kanaren erwartet dich eine abwechslungsreiche Landschaft, außergewöhnliche Naturkulissen und die einzigartige Vielfalt einer jeden Insel.

Auf den Kanaren haben sich bereits viele Hotels auf Langzeiturlauber eingestellt. ROBINSON Club und TUI MAGIC LIFE auf Fuerteventura haben beispielsweise spezielle Workation-Konzepte entwickelt.  
Helle, moderne Workingspaces und Office-Räume sowie eine stabile Internetverbindung sind zum Standard geworden. Zusätzliches Equipment kann außerdem gegen Gebühr angefragt werden. Beide Clubs bieten Vollpension, eine Traumlage am Strand und ein tolles Wassersportangebot.

Brigitte von ltur
Brigitte von ltur

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.