Rijeka, die drittgrößte Stadt Kroatiens, liegt im Norden des Landes an der Kvarner Bucht. Nur 80 Kilometer von seiner Konkurrenten-Stadt Triest entfernt. Seit Jahrhunderten stehen sich die beiden Hafenstädte als Konkurrenten gegenüber und weisen viele Ähnlichkeiten in Punkto historischer, kultureller und vor allem architektonischer Prägungen auf. Was Rijeka heute auszeichnet und was du dort alles entdecken kannst, erfährst du mit unseren Tipps.

Architektur & Geschichte Rijekas

In Rijeka lassen sich bis heute die Spuren vieler Epochen verfolgen. Sie sollen bis ins Steinzeitalter gehen. Im Museum für Maritimes & Geschichte kann man mehr darüber erfahren und die Schiffskunst begutachten. Noch heute werden in Rijekas Werften Schiffe im großen Stil gefertigt und gehören zu einem wichtigen Standbein der Wirtschaft.

Die Geschichte der Stadt lässt sich sehr schön an ihren Wänden ablesen. Italienische, österreichische und deutsche Einflüsse sind in der Altstadt und dem Zentrum sehr präsent. Die Architektur zeigt viele verspielte, farbenfrohe und detailverliebte Stile. So findet man in Rijeka Paläste im Stil des Späthistorizismus und Häuser im Barockstil oder der Hochrenaissance

Doch wenn man ein paar Stufen hinauf steigt oder ein wenig aus dem Zentrum hinaus fährt, werden aus pompösen bunten Häusern immer mehr hohe, graue Plattenbauten. Sie stammen aus Titos Zeit und gehören zu Rijeka genauso wie seine Paläste. Ähnlich wie in Bratislava ist auch in Rijeka die Architektur das Spiegelbild der Geschichte.

Kultur & Sehenswürdigkeiten in Rijeka

Rijeka zu Fuß entdecken:

Ein Spaziergang durch Rijeka ist der ideale Einstieg in die Stadt am Meer. Die vielen prunkvollen, bunten Häuser musst du nicht einzeln suchen, denn bei einem Spaziergang durch den Stadtkern laufen sie einem wie von selbst über den Weg. Das Flair der Stadt lernst du auf diese Art und Weise am besten kennen, denn Rijeka ist trotz seiner Größe eine gemütliche Stadt. Zeit für einen Kaffee ist hier immer und die Auswahl an schicken Cafés, Bars und Restaurants ist unermesslich. Kein Wunder, denn die Kroaten stecken voller Lebensfreude, sind ausgelassen und haben einen gemütlichen Rhythmus.

Korzo & Altstadt:
Der Korzo ist das Herz der Fußgängerzone und voller Cafés, Bars, Restaurants und Boutiquen, die alle stets gut gefüllt sind. Relativ mittig auf dem Korzo befindet sich der zitronenfaltergelbe Stadtturm, der als das Wahrzeichen Rijekas gilt. Um den Korzo herum erstreckt sich die Fußgängerzone und verläuft durch die Altstadt Rijekas, in der auch mittelalterliche Werke zu finden sind.

Korzo à Rijeka avec l’emblème de Rijeka

Kaffee trinken in Rijeka:
Wien ist bekannt für seine Kaffeekultur, doch in Kroatien wird Kaffeekultur gelebt. Ganz besonders am Wochenende, wenn die meisten Einheimischen frei haben und sich in Schale werfen, um von Café zu Café zu schlendern. Der Kaffee in Kroatien ist gut, jedoch nicht der Grund, warum so viel Kaffee getrunken wird. Sehen und gesehen werden, sich mit Freunden treffen und gesellig sein stehen im Vordergrund. Umso näher die Sitzplätze am Meer oder an den öffentlichen Plätzen liegen, umso besser. Also falls du einen Platz ganz weit vorn ergatterst, kannst du dich glücklich schätzen und solltest wenigstens ein paar Selfies schießen.

Trsat:
Sehenswürdigkeiten, die nicht im Stadtzentrum liegen, sind zum Beispiel der Trsat. Der Trsat ist der älteste Marien-Wallfahrtsort in Kroatien und auf einer Anhöhe gelegen. Vom Trsat aus kann man die ganze Bucht Rijekas bestaunen. Neben der Aussicht warten einige Sehenswürdigkeiten, wie das Kastell Trsat und die Kirche der Heiligen Mutter Maria, sowie ein Franziskaner Kloster darauf entdeckt zu werden. Auf dem Weg zur Kirche steigt man die berühmten Treppen des Peter Krzic hinauf. Einst waren es 128 Treppen, doch im Laufe der Zeit sind immer mehr Stufen angebaut worden, sodass es heute bereits 561 sind. 2003 stieg sogar der Papst die Treppen hinauf und besuchte den Wallfahrtsort, so wie es viele Gläubige noch jedes Jahr tun. 

Kantrida:
Ein Stadionbesuch von einem Club, den du gar nicht kennst, kommt für dich nicht in Frage? Kann ich verstehen, doch das Stadion Kantrida ist kein gewöhnliches Stadion: Es hat den 3. Platz in der CNN-Liste der ungewöhnlichsten Stadien der Welt abgesahnt und liegt direkt am Meer. Ein schöner Spot, um zu entspannen und auf den Sonnenuntergang zu warten.

Kantrida à Rijeka – un stade juste au bord de la mer

Hafendamm:
Am Hafen von Rijeka stehend fühlt man sich plötzlich ganz klein, weil zur einen Seite die riesigen Dampfer und das weite Meer die Landschaft zeichnen und zur anderen die pompösen, großen Gebäude in Richtung Himmel schießen. 

Den Hafendamm, auch Molo Longo genannt, entlang spazieren und das Meer von allen Seiten um sich haben, ist ein schönes Gefühl und eignet sich ideal für eine Pause und einen Snack am Wasser. 

In Rijeka, wie überall in Kroatien, gibt es zum Snacken nämlich nicht nur Fast Food oder teure vegane Shops, sondern eine Vielzahl an (traditionellen) Leckereien, die man für wenig Geld to-go erhält, wie z.B. Burek, Fornetti (ja, die sind nicht traditionell Kroatisch, aber unglaublich gut), Maiskolben, gigantische Pizzastücke für einen Euro oder frisches Obst vom Markt. Der Markt ist übrigens unweit vom Hafen.

Rijeka kulinarisch erkunden

Die Küche in Rijeka ist wie in den meisten Küstenorten sehr mediterran: Salate, Pasta, Pizza, Fisch und Meeresfrüchte dominieren die Speisekarte.
In kleinen Konobas findet man auch traditionelle Gerichte aus dem Hinterland Kroatiens, wie z.B. deftige Eintöpfe oder vielseitige Grillgerichte und Spanferkel vom Spieß. Die Konobo Fiume am Hafen ist ein beliebtes Restaurant, das täglich frisch gefangenen Fisch serviert. In der Konoba Tarsa gibt’s für die Cevapcici Fans nur das Beste. Die für kroatische Urlaubsorte typischen Straßenstände mit Crêpes, Maiskolben, Popcorn, selbstgemachtem Eis und mehr, findet man in Rijeka nicht in dem Ausmaß, wie sonst. Dennoch sind sie (im Zentrum) vorhanden und locken mit Köstlichkeiten.

Auch der Markt von Rijeka ist ein kulinarisches Schlaraffenland. Er befindet sich zentral, gegenüber vom Palast Modello. Aufgeteilt in zwei Pavillons, gehört der Markt inzwischen zum geschützten Kulturdenkmal und vermittelt noch heute den Charme alter Zeiten. Von frischem Obst und Gemüse über traditionelle Backwaren bis hin zu frischen Meeresfrüchten gibt es hier alles, was dein kulinarisches Herz begehrt und zwar auch zum direkt Verzehren.

Clubs, Bars & Feiern in Rijeka

Feiertechnisch hat Rijeka eine Menge zu bieten. In den Sommermonaten verwandeln sich die Terrassen und Bars am Abend zu den perfekten Pre-Party Locations. Am Strand Kostrena gibt es im Sommer Beachpartys und die Dichte an Clubs ist hoch!
Typisch für kroatische Clubs ist die kroatische Musik, wobei die Charts und Musiktrends tendenziell eher dezent vom DJ eingepflegt werden. Natürlich gibt es auch RnB oder House-Clubbing-Nights. Die beliebtesten Spitzenreiter in Sachen Clubs sind KarolinaH20 und Boa Privé Cafe & Wine Bar.

Im Boa Privé schmücken große Spiegel die Wände. Du nimmst auf schicken Barhockern und großen Samtsesseln platz, während riesige Kronleuchter von der Decke hängen und sanfte Beleuchtung den Raum erhellen lässt. Kroatische Musik und Live-Acts machen hier das Programm aus, doch wer bei Live-Acts an Helene Fischer oder die Band aus dem Nachbarort denkt, liegt völlig falsch. Die Musik, die sonst vom DJ kommt, wird in Form eines Stargasts live auftreten und das bringt den Laden zum Brennen.

Club Nina 2 ist ein Partyboot mit drei Floors und unterschiedlichen Musikrichtungen. Vom Stil ist er etwas rustikaler als die oben gelisteten Clubs, das Publikum ist jünger und studentischer. Daher ist der Preis dementsprechend super günstig. Dabei muss man anmerken, dass Feiern in Kroatien bereits deutlich günstiger ist, als wir es gewohnt sind.

Strände in und um Rijeka

Wegen des großen Hafens sind die meisten Strände um Rijeka herum verteilt. Dafür gibt es eine sehr große Auswahl. Eine breite Ausstattung mit Spielplätzen, Rutschen, Pools, gastronomischem Angebot, sowie sanitären Anlagen ist üblich.

Ploce:
Der Strand Ploce ist unweit vom Zentrum Rijekas gelegen und mit der blauen Flagge ausgezeichnet. Die Blaue Flagge steht für Wasserqualität, Sicherheit am Strand, sowie Sanitäre Anlagen und Freizeitmöglichkeiten am Strand. Daher ist der Strand Ploce insbesondere bei Familien sehr beliebt. Der leichte Einstieg ins Meer kommt als zusätzliches Plus dazu.

Kostrena:
Der Strand von Kostrena ist acht Kilometer von Rijeka entfernt und bietet vielfältige Einstiege ins Meer: Von Klippensprüngen bis hin zum langsamen Hineinlaufen über feinen Kies. Der Strand ist mit Duschen und Kabinen ausgestattet. Außerdem befinden sich viele Bars und Cafés direkt in Strandnähe. In den Abendstunden trifft man sich in den Bars am Strand und genießt die ausgelassene Stimmung. Im Sommer finden hier auch Beachpartys statt.

Preluk:
Wer auf Segeln oder Windsurfen steht, ist am Strand Preluk gut aufgehoben, denn die Winde sind in den Morgenstunden absolut geeignet zum Windsurfen. Der Strand befindet sich außerhalb und ist am besten mit dem Auto zu erreichen. Die Fahrtzeit beträgt dabei 15 Minuten vom Zentrum Rijekas.

GrcevoGlavnovoSablicevoIgraliste sind weitere beliebte Strände mit feinem Kies, sanitären Anlagen und Freizeitmöglichkeiten. Felsig und umgeben von Wäldern befindet sich der Strand Bivio: Wer Ruhe sucht, findet sie hier.
Die Strände Kantrida, unweit vom Stadion entfernt, und Brajdica, sind Hundestrände. Auch hier befinden sich Umkleidekabinen, (Hunde-)Duschen und Toiletten, und auch für die Unterhaltung ist gesorgt.

Wer mit dem Auto die Küste entlang fährt, entdeckt immer wieder neue Strände und Bademöglichkeiten.

Ausflüge und Umgebung von Rijeka

Rijeka liegt überaus zentral und ist gut an den Verkehr angebunden. Viele wunderschöne Nachbarorte warten darauf entdeckt zu werden und sind nur wenige Minuten Fahrt entfernt. Wer keinen Mietwagen nehmen möchte, verpasst nichts, denn die Region ist sehr gut vernetzt und einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erkunden. Auch die Fahrt mit dem Taxi ist preiswert. So kommt man beispielsweise für 20€ vom Zentrum Rijekas ins 15 Kilometer entfernte Opatija.

Opatija ist das Nizza des Kvarners. Die malerische Stadt vereint Touristen aus aller Welt und besticht mit ihrem luxuriösen Charme. 

Die Stadt am Meer zieht sich über die Uferpromenade in die Länge, so dass man problemlos 12 Kilometer den berühmten Strandweg entlang spazieren kann, ohne jegliche Unterbrechung. So gelangt man auch zum charmanten, kleinen Nachbarort Lovran. Die unglaubliche Aussicht und das Flair sind einmalig und auf jeden Fall einen Ausflug wert. Auf dem Weg kommst du an vielen Eisdielen, Restaurants und Bars vorbei und hast dadurch genügend Möglichkeit für eine Verschnaufpause oder einen Abstecher ins Meer, denn Optija hat eine große Strandvielfalt.

Krk ist die zweitgrößte Insel in Kroatien und hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Besonders die steinige Altstadt von Krk ist einen Besuch wert. Dabei sollte man sich die beste Pizza der Insel im Pizza Camplin und die genialen Cocktails in Volsonis und in der Casa dem Padrone nicht entgehen lassen. Und für die Pärchen ist ein romantisches Abendessen im Mala Vrata, direkt am Hafen, ein Muss. Baska ist ein bezauberndes Fischerörtchen auf Krk, ausgestattet mit dem beliebten hellen Strand und glasklarem Wasser, gehört es zu den Insellieblingen. Auch Silo, ein noch kleinerer Ort auf Krk, ist berühmt für sein kristallklares Wasser.

Kastav ist ein kleiner, malerischer Ort 10 Kilometer westlich von Rijeka, der mit mittelalterlichen Türmen und wunderschönem Ausblick verzaubert. Die ruhige Altstadt zeigt die Überreste der alten Stadtmauern, eine Burgruine und die schöne Kirche St. Jelena Krizarica. Wer auf Geschichtstour gehen möchte, kann dies im Ethnologischen Museum tun, denn die Geschichte des Ortes geht zurück bis zum 11. Jahrhundert vor Christus.

Crikvenica ist einer der beliebtesten Städte Kroatiens. Der kleine, touristische Urlaubsort hat alles zu bieten, was das Urlauberherz begehrt. 

Die Sandstrände, die man in Kroatien sonst vergebens sucht, gibt es hier in Form eines großen privaten Strands. Die Promenade Crikvenicas verläuft parallel zum traditionsreichen Strand Balustrada und den vielen Restaurants, die kulinarische Gaumenfreude versprechen. Besonders zu empfehlen sind das Restaurant Korso, die Strandbar Sabbia und die Cocktails in der Coktailbar Balustrada. Tolle Fischgerichte gibt es im Trabakul.

Der kleine Hafen Crikvenicas beherbergt viele Exkursionsschiffe und Taxiboote, mit denen man – sehr schnell und sehr günstig – auf die Nachbarinsel Krk fahren kann. Eine große Vielfalt an Wassersportaktivitäten und ein Aquarium gehören zu Crikvenica.

Das Kastell mit seiner zauberhaften, aber sehr rutschigen Brücke, gilt als Wahrzeichen des kleinen Ferienortes an der Kvarner Bucht. Feiertechnisch darf man Crikvenica nicht unterschätzen, denn neben Openair Beachpartys in Sabbia, gibt es zwei weitere Clubs und viele Bars, in denen richtig gute Cocktails gemixt und die Feierlaune angekurbelt wird.

Wer noch nicht genug erkundet hat, besucht Pula in Istrien. Die Stadt mit italienischem Flair ist nur 100 Kilometer entfernt. Rovinj, dessen gesamte Altstadt ein UNESCO Weltkulturerbe ist, liegt nur 90 Kilometer entfernt und zur Hauptstadt Zagreb sind es 160 Kilometer.

Über das Wasser mit der Jadrolinija, einer Fähre, sind auch die anderen Inseln und Städte nicht weit und die Fahrt über das Meer ist eine unglaublich schöne Erfahrung. Durch den Komfort der Jadrolinija vergeht die Zeit wie im Flug.

Fliege ab 97€ nach Rijeka & zurück!

Du hast Lust die Kvarner Bucht zu erleben? Nutze unsere Aktions-Preise & buche deinen Rijeka-Flug hier.

Laura von ltur
Laura von ltur

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published. Required fields are marked *