Triest

Wie bereits erwähnt, trägt Triest viele Namen und hat jede Menge zu bieten. Es gibt unzählige Gründe, diese italienische Stadt zu besuchen und nachdem du diesen Artikel gelesen hast, garantiere ich dir – du wirst sie direkt auf deine Reise-Bucket-List setzen!

Architektur & Geschichte Triests:

Triest

Wusstest du, dass Triest 500 Jahre lang zu Österreich, genauer gesagt, zum Habsburger Reich Österreich-Ungarn gehörte? Den österreichischen Einfluss kannst du noch heute in der italienischen Stadt spüren, denn prächtige Häuser, wie sie in Wien oder Prag zu finden sind, schmücken das malerische Bild dieser zauberhaften Hafenstadt an der Adria.

Auch griechische und jüdische Kulturen hinterließen ihre Spuren und diese Multikulturalität zeigt sich noch heute im sonst eher konservativen Italien. So steht beispielsweise im Zentrum von Triest die aufwändig verzierte serbisch-orthodoxe Kirche neben der katholischen Kirche, die in klassischer Architektur gebaut wurde. Etwas außerhalb von Triest kann man das berühmte Teatro Romano erkunden, das während des Römischen Reiches erbaut wurde und noch heute gut erhalten ist. 

Ganz traditionell italienisch ist die Altstadt von Triest. Die vielen, verwinkelten Gassen in bunten Farben werden dich an das Italien erinnern, das du aus der Toskana kennst.

Triests Kultur & Sehenswürdigkeiten:

Triest

Das es an kultureller Vielfalt in Triest nicht mangelt, hast du sicher schon erahnt. Viele Künstler haben Triest aufgesucht. Wenn du durch Triest flanierst, entdeckst du ihre Gesichter, denn sie sind in Form von Statuen verewigt und in der ganzen Stadt verteilt.

Sehen und gesehen werden macht in Triest übrigens besonders viel Spaß. Daher lohnt es sich die Stadt zu Fuß zu erkunden. Bei der großen Auswahl an Restaurants, Cafés und Bars kommst du an zahlreichen Locations für Verschnaufpausen vorbei. Denn wie wird so schön gesagt: „Der Weg ist das Ziel“ – und in Triest trifft das voll und ganz zu. Wenn dir Venedig gefallen hat, dann wirst du Triest lieben, denn der Canal Grande bringt das venezianische Flair an den Osten der Adria.

Die Stadt erkunden und einen atemberaubenden Ausblick genießen kannst du besonders gut auf den Karstbergen. Du kommst hierhin, indem du an der Piazza Oberdan in die Tram Nummer 2 einsteigst. Diese fährt den steilen Weg vom Zentrum am Meer hoch und bestreitet dabei über 300 Höhenmeter. Dank einem unbezahlbaren Ausblick auf die Natur und das weite Meer, sind wunderschöne Bilder garantiert.
Wenn du noch mehr Naturspektakel sehen möchtest, empfehle ich dir die Grotta Gigante, eine der weltgrößten begehbaren Höhlen im Karst oberhalb von Triest.

Ein weiteres Must-Visit ist das Schloss Miramare im benachbarten Örtchen Duino. Allein der Weg über die Küstenstraße ist die Reise dorthin wert, weil du durchgehend über die malerischen Dörfer an der adriatischen Küste staunen kannst. In Miramare angekommen, solltest du dir den ersten Meerespark Italiens nicht entgehen lassen, der seine Besucher mit Riffen, feinen Sänden und einer üppigen Tiervielfalt zum Staunen bringt.

Auch das Castello di San Guisto ist einen Besuch wert, allein schon wegen des Ausblicks. Wer sich für die Geschichte der Region interessiert, ist hier genau richtig und kann einiges nachlesen und entdecken.

Was Triest so besonders macht, sind aber nicht nur seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Das einzigartige Flair der Stadt besteht vielmehr aus dem Lebensgefühl, das die Triestiner in sich tragen. Diese herzliche, mediterrane Atmosphäre ist besonders auf der Piazza unita d‘Italia zu spüren. Hier wird sich getroffen und das Leben genossen.

Triest

Kulinarische Gaumenfreude in Triest:

Die Kaffeekultur, gehört zu Triest wie das Meer zur mediterranen Stadt. Geprägt durch Illy, dem örtlichen Kaffeeunternehmen, wird Triest „Stadt des Kaffees“ genannt.

Auch kulinarisch hat die italienische Stadt an der Adria einiges zu bieten. Frischer Fisch, Meeresfrüchte, Pasta und regionale Gerichte, in denen italienischer „dolce Gusto“ mit österrreichischer Küche vereint wird, verwöhnen jeden Gaumen und die ausgezeichneten Weine runden das Geschmackserlebnis vollends ab. Hier kannst du wunderbar „La dolce Vita“ genießen.

Sport & Strände in Triest:

Triest

Umsäumt von massiven Felswänden, eignet sich Triest außerdem hervorragend zum Wandern und Klettern und wenn eine der zahlreichen Regatten stattfindet, sieht das Meer von oben betrachtet aus, als würden sich tausende Vögel darauf tummlen.

Auch in puncto Strände, kann Triest etwas bieten. Der wohl bekannteste Strand La Lanterna ist aufgeteilt in einen Bereich für Männer und in einen separaten Bereich für Frauen und Kinder bis 12 Jahre. Zwischen den zwei Bereichen befindet sich eine nicht allzu hohe Mauer, auf der häufig Karten gespielt und sich unterhalten wird, als säßen alle gemeinsam an einem Tisch. Die Debatte, um das Bestehen oder Entfernen der Mauer, ist fast so alt wie die Mauer selbst, doch die Mehrheit der Triestiner hält daran fest.

Weitere Bademöglichkeiten bietet der Strand Ausonia, der an einem Steg entlang führt und ein breites Unterhaltungsangebot mit Restaurants und Wassersport bietet. Für Familien mit Kindern sind auch die „I topolini“ zu empfehlen. Hier sorgen zehn halbrunde Terrassen aus Beton für einen leichten Einstieg ins Meer. Duschen, Umkleidekabinen und Toiletten sind vorhanden und Rettungsschwimmer sorgen für die Sicherheit der Badegäste.

Wenn du nichts von Betonstränden hälst, besuche am besten den Ginestre Strand: Ein wahrer Erholungsort. Hier findest du einen ruhigen und natürlichen Strand, der aus feinem Kies besteht und dank der angrenzenden Pinienbäume ausreichend Schatten bietet.

Triest
Violetta von ltur
Violetta von ltur

Kommentare

Bild von Gabriele Gabriele

Ich fahre seit 2013 mindestens 2-3 mal im Jahr für jedesmal 2,5 Wochen nach Triest. Es ist meine Traumstadt. Meine 2. Heimat geworden. Tolle liebe Menschen. Vieles können d. Deutschen v. Den triestinern lernen. Vor allem Respekt, Anstand und Herzlichkeit, und ehrlichkeit. Es ist eine zauberhafte verwinkelte stadt. Jeden Tag entdeckt man etwas neues. Die Speisen sind sehr lecker. Das Leben ist teuer in Triest. Man merkt es, wenn man z.b. im supermarkt einkaufen geht. Rund 1/3 teurer wie in Deutschland. Dafür sind d. Ö PNV sehr günstig. Ein Ticket für 15 Tage kostet um d. 21 Euro, für 30 Tage etwa um d. 37 Euro. Ein Urlaub lohnt sich 1000% tig.

Reply

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Pflichtfelder sind mit einem * markiert