l'tur Newsroom
Die Presseseite von Europas Nr. 1 für Spontanurlaub

L'TUR Blog Reisetipps: 48 Stunden in Basel

28.07.2016

"Z Basel an mym Rhy, Jo, dert mecht i sy!", schrieb Johann Peter Hebel Anfang des 19. Jahrhunderts und schuf der Stadt im Dreiländereck damit eine Hymne. Für alle, die des Schwiizerdütschs nicht so mächtig sind: In Basel an meinem Rhein, ja da möcht ich sein. Und genau dorthin geht es diesmal in unserer Serie "48 Stunden in ..." Nezih Sahin vom L'TUR Shop in der Steinenvorstadt gibt Tipps für Eurer Wochenende in Basel.

Nezih Sahin

Basel ist klein, aber fein und meine absolute Lieblingsstadt - hier könnt Ihr unglaublich viel unternehmen. Den ersten Tag beginnt Ihr am besten auf der Großbasler Seite, das heißt links vom Rhein in der Altstadt. Von der Mittleren Brücke zum Münster über den Markplatz und das Rathaus, bis hin zum Barfüßerplatz und Spalenberg - die Hauptsehenswürdigkeiten liegen nah beisammen und Ihr könnt eigentlich alles bequem zu Fuß laufen. Eine schöne Möglichkeit Basel kennenzulernen ist zudem eine Stadtführung - ganz klassisch bei einer Tour durch das historische Zentrum oder bei einer speziellen Themenführungen.

Am Mittag schippert Ihr mit einer der berühmten, kleinen Fähren rüber nach Kleinbasel. An der Rheinpromenade gibt es zahlreiche sogenannte Buvettes zum Beispiel an der Kaserne oder der Drei-Rosen-Brücke, die direkt am Wasser Getränke und Snacks anbieten.

Für den Nachmittag empfehle ich Euch das Tinguely Museum. Der Schweizer Künstler ist für seine außergewöhnlichen, beweglichen Metallskulpturen bekannt. Das Museum ist auch für Kinder (aber nicht nur!) ein echtes Erlebnis. Ausklingen lasst Ihr den Tag dann in der Bar Rouge. Im Hotel Ramada Plaza genießt Ihr auf 105 Metern Höhe nicht nur gute Cocktails, sondern auch die schönste Aussicht über die Stadt.

Blick aufs Basler Münster

Der zweite Tag geht kulturell weiter: Im Kunstmuseum, das mit seinen Ausstellungen namenhafter Künstler immer wieder international von sich reden macht. Erst im April 2016 wurde der Neubau eingeweiht, der in Zukunft Sonderschauen zeigen wird. Der Hauptbau von 1936  - unterirdisch mit dem Neubau verbunden - widmet sich verschiedensten Kunstepochen von europäischer Kunst des 15. Jahrhunderts bis hin zu zu Picasso und Gerhard Richter. 

Zum Mittagessen könnt Ihr im Anschluss in die Brasserie am Marktplatz gehen, bevor es am Nachmittag der Botanische Garten auf dem Programm steht. Dieser hört zu den ältesten Gärten seiner Art im deutschen Sprachraum. Dabei könnt Ihr nicht nur die berühmte Kakteen- und Orchideensammlung besichtigen, im Tropenhaus geht's zudem direkt in den Regenwald. Alternativ lohnt sich auch der Basler Zoo - von den Einheimischen liebevoll Zolli genannt.

Für typisch Schweizer Spezialitäten solltet Ihr am Abend dann derWalliser Kanne einen Besuch abstatten. Vom Käsefondue, über Raclette bis zum Walliser Teller mit Trockenfleisch, Hobelkäse und "Huuswurscht" steht dort alles auf der Karte.

Nachtschwärmer kommen in Basel natürlich auch auf ihre Kosten, zum Beispiel im neuen Schallplatz an der Heuwaage. In der Hinterhofbar legen oft internationale DJs auf.

Als Extratipp hab ich noch ein paar Events für Euch, die sich in Basel besonders lohnen: Fasnacht inklusive Morgestraiich (ab 06. März 2017), im Sommer  "Em Bebbi sy Jazz" (19. August 2016)  sowie das  Klosterbergfest ( 26.- 28. August 2016) und im Oktober die Herbstmesse (29. Oktober - 15. November 2016).

Mittlere Rheinbrück Basel

Egal ob ihr Flug + Hotel oder Bahn + Hotel buchen wollt, bei L'TUR findet Ihr auf jeden Fall günstige Basel-Angebote.

Beim letzten mal gings in unserer Serie "48 Stunden in... " übrigens nach Berlin.

L'TUR Basel Steinenvorstadt

Adresse: Steinenvorstadt 65, 4051 Basel
Öffnungszeiten: Mo- Fr 10:00-20:00, Sa 10:00-18:00,
Kontakt: Tel. 061 283 25 35, E-Mail: Basel@ltur.ch

Folgt Nezih und seinem Team auf der Facebook-Seite des Shops.

L'TUR Basel Steinenvorstadt

Bilder: L'TUR, Pixabay

Guter Beitrag?