Einzelbewertungen

Rainer
Weiterempfehlung
5.0
Alter 66-70
verreist als Paar
im Nov 15
Rainer
Weiterempfehlung
5.0
Alter 66-70
verreist als Paar
im Nov 15
Schön gelegen, preiswert
Wir waren hier für 1 Woche. Der Service war sehr gut. Die Klimaanlage ging nicht und wir bekamen sofort ein anderes Zimmer, wir konnten uns das Zimmer sogar aussuchen. Das Zimmer selbst, sowie das Bad waren groß. Die Zimmer waren sauber, bis auf die Fensterrahmen. Das Essen war abwechslungsreich und gut, nur die Bedienungen waren ungeübt, aber sehr freundlich. Die Anlage war groß, mit Pool, Poolbar und vielen Liegen, Schachspiel und Kinderspielplatz. Über ein Gartentor konnte man direkt zum Strand. Und das Beste: Da das Hotel wenig ausgelastet war, konnte man über den Preis verhandeln.

Wir waren hier für 1 Woche. Der Service war sehr gut. Die Klimaanlage ging nicht und wir bekamen sofort ein anderes Zimmer, wir konnten uns das Zimmer sogar aussuchen. Das Zimmer selbst, sowie das Bad waren groß. Die Zimmer waren sauber, bis auf die Fensterrahmen. Das Essen war abwechslungsreich und gut, nur die Bedienungen waren ungeübt, aber sehr freundlich. Die Anlage war groß, mit Pool, Poolbar und vielen Liegen, Schachspiel und Kinderspielplatz. Über ein Gartentor konnte man direkt zum Strand. Und das Beste: Da das Hotel wenig ausgelastet war, konnte man über den Preis verhandeln.

weniger
Hotel allgemein
4.3
Lage und Umgebung
4.5
Service
6.0
Essen & Trinken
5.0
Sport & Unterhaltung
5.0
Zimmer
5.0
Zustand des Hotels
5.0
Einkaufsmöglichkeiten
5.0
Freundlichkeit
6.0
Variety Of Dishes
5.0
Freizeitangebot
5.0
Sauberkeit & Wäsche
5.0
Sauberkeit
3.0
Verkehrsanbindung
3.0
Sprachkenntnisse
0.0
Geschmack & Qualität
5.0
Strand
0.0
Größe des Zimmers
5.0
Familienfreundlichkeit
5.0
Restaurants in der Nähe
5.0
Rezeption
6.0
Atmosphäre
5.0
Pool
5.0
Ausstattung
5.0
Behindertenfreundlich
0.0
Freizeitmöglichkeiten
5.0
Kompetenz
6.0
Sauberkeit
5.0
Kinderbetreuung
0.0
Größe Badezimmer
5.0
Entfernung zum Strand
0.0
Hotel allgemein
4.3
Lage und Umgebung
4.5
Service
6.0
Essen & Trinken
5.0
Sport & Unterhaltung
5.0
Zimmer
5.0
Alina
1.3
Alter 19-25
verreist als Familie
im Sep 02
Alina
1.3
Alter 19-25
verreist als Familie
im Sep 02
Absolut daneben
Das Hotel liegt ca. 1/2 Fahrtstunde von Durban/ Flughafen entfernt am breiten Sandstrand von Kwazulu Natal. Es wird von einer deutschstämmigen Südamerikanerin und ihrem Mann als Familienhotel geführt, ist unauffällig und hat das Ende der Apartheit wohl nicht ganz unbeschadet überstanden. Man fühlt sich darin wie in einem 50er Jahre Hotel Royal. Die Gänge sind hoch und übel verwinkelt, überall rostige Fliegengitter mit zuckenden und toten Viechern. Alles insgesamt sehr verstaubt, altmodisch und vergammelt, man fühlt sich in der Geschichte irgendwie zurückversetzt. Der Garten ist groß, mit klapprigen und löchrigen Liegen um den Pool. Derselbe ist echt eklig dreckig, überall Unkraut. Die Gäste sind vornehmlich englische Seniorenreisegruppen (gaaar nix für junge Leute) die scheinbar schon 30 J ... mehr
Das Hotel liegt ca. 1/2 Fahrtstunde von Durban/ Flughafen entfernt am breiten Sandstrand von Kwazulu Natal. Es wird von einer deutschstämmigen Südamerikanerin und ihrem Mann als Familienhotel geführt, ist unauffällig und hat das Ende der Apartheit wohl nicht ganz unbeschadet überstanden. Man fühlt sich darin wie in einem 50er Jahre Hotel Royal. Die Gänge sind hoch und übel verwinkelt, überall rostige Fliegengitter mit zuckenden und toten Viechern. Alles insgesamt sehr verstaubt, altmodisch und vergammelt, man fühlt sich in der Geschichte irgendwie zurückversetzt. Der Garten ist groß, mit klapprigen und löchrigen Liegen um den Pool. Derselbe ist echt eklig dreckig, überall Unkraut. Die Gäste sind vornehmlich englische Seniorenreisegruppen (gaaar nix für junge Leute) die scheinbar schon 30 Jahre dort leben und einfach nicht mehr nach Hause gefunden haben. Man kann einen kleinen Shuttelservice bestellen, der z.B. nach Duban fährt und wieder abholt. Der kam aber zwei Stunden und jede Menge Aufregung später als vereinbart. Im Hotel kann man Ausflüge buchen, ist aber alles sehr auf die englischen Senioren ausgelegt, genau wie das Entertainment. Wir habens lieber nicht probiert. Hatten die Woche davor (gottseidank!!!!) ne schöne Rundreise gemacht. Die zweite Woche hielten wir uns lieber am südafrikanischen Wein fest.

Bloß nicht hinfahren! Südafrika am besten über ne Rundreise erkunden. Die sind wirklich shön.

Das Hotel bot all inclusiv, früh hat man bestellt was man am Abend wollte. Es war äußerst eintönig und dann auch noch englisch. Lamm mit Mintsoße, ungewürzt, viel Pommes, etc. Der Speiseraum sah aus wie ne Mensa aus den 60ern, Blümchentapete, Plastetischdecken und Salat in Omaschüsseln. Alles recht vergilbt. Die Kellner standen sich selbst im Weg und die wakligen englischen Herrschaften waren erstaunlich schnell dabei das Buffet zu plündern. Da mußte man schon früh aufstehen! Kinderhochsitze waren da, die Kellner verhielten sich auch freundlich wenn mal eins geschrien hat. Getränke beschränkten sich auf das grundlegende, konnte man auch auf der Terasse bestellen. Wein ist schön stark. Es bleibt einem auch kaum was anderes übrig.

Für die Lage gibts von uns als einziges ein Lob. Zimmer sind mit Meerblick (manchmal kann man die Delphine vom fenster mit den Surfern spielen sehen). Der Strand ist über Treppen in 5 Gehminuten zu erreichen, sehr breit und nicht überfüllt. Es gibt Strudelwarner und Hainetze und die Brandung ist einfach sagenhaft. Ansonsten ist Scottburgh das von allem am weitesten entfernte Nest das ich je gesehen haben. Alles irgendwie uralt (Durban macht übrigens auch stark diesen Eindruck) und am zerfallen, ein paar Klunkerläden und 1 Stunde zu Fuß bis zu einem wirklich mickrigen Einkaufszentrum, keine Kneipen- oder Cafeszene. Kein anderes Hotel, nur ein riesiger privater Golfplatz am Stadtrand und einige schwer bewachte und gesicherte Villen. Auser dem bestellbaren Shuttel vom Hotel gibts kaum oder keine Busverbindung. Die Sehenswürdigkeiten sind weiter im Landesinneren der Provinz (Zuludorf). Ausflüge dahin werden angeboten, sind aber glaube nur Abzocke. Ansonsten weit und breit nichts zu sehen. Was man viel findet sind kleine Getränkemärkte mit recht guter Auswahl. Es gibt keine Disko oder Tanzlokal (in das ich gehen würde). Wenig Touristen bzw. junge Menschen. Alle geflohen.

Naja, hier mal zwei Punkte, weil sie sauber waren und wegen des besagten Meerblicks. Ansonsten waren sie auch recht geräumig, die Betten bequem und auch das Bad war sauber. Zu den Essenszeiten gabs Küchengeruch inklusive. Überall hingen Jesusbilder und fromme Sprüche, bei Anreise lag ein blauer Ordner mit Angeboten aus *schauder* und der Aufforderung mit dem was man hat glücklich und zufrieden zu sein. Die Ironie des Ganzen war irgendwo zwischen Lachhaft und Schauderlich. Dafür, dass das Hotel im Katalog als familienfreundlich ausgewiesen war, standen erstaunlich viele Regeln für Kinder drin, die am Besten immer still zu sein hatten außer zwischen 12 und Mittag. Es gab aber "sündiges" Fernsehen, alles englische Kanäle und ich glaube ein spanischer und Telefon. Keine Klimaanlage, Internetanschluss oder Pay-TV. Safe war kostenlos im Kleiderschrank. Laut wars nie, lag aber sicher net an der guten Schalldämmung, sondern daran das einfach nix los war. Dafür hat man Nachts bei offenem Fenster entspannende Meergeräusche gratis.

Beim Ab- und Aufräumen waren sie recht schnell. Am Empfang standen immer schwatzend und tratschend mindestens vier Leute. Viele sind schon älter und wenig motiviert. Die Kellner waren O.K. Siehe unten. Außer dem kann von Service kaum die Rede sein.

Animation war der Hammer. An geraden Tagen gabs Bingo und an ungeraden "Horse riding" (Wetten auf Holzpferde wie zum Jahrmarkt). Immer drinnen. Einmal war Tanzabend mit englischem Folk und einer Rentnerpolonaise. Die Angestellten bestanden aus dem (natürlichen weißen) Führungspersonal, zwei jungen schnippischen Snobs, den schwarzen Kellnern, Roomcleanern und Assistenzkellnern und den indischen Assistenzassistenzkellnern. Zusammen kamen auf einen Gast etwa drei Kellner. Alle bemüht freundlich, aber machtlos dem Ambiente gegenüber. Alles nur englisch sprechend oder afrikaans, auf Beschwerden kann kaum eingegangen werden, da erst die Vorgesetzten und Vorvorgesetzten informiert und befragt werden müssen. Totales Organisationschaos. Die Besitzerin kam einmal zum Nachfragen und reagierte unfreundlich auf Beschwerden. Danach blieb sie weg. Es gibt im Unterhaltungsraum einen alten Billardtisch (es fehlt ne Kugel) und ein kaputtes Ballerspiel. Im Garten findet man Tischtennis (es fehlt das Netz). Das Hotel bietet keine zusätzlichen Leistungen oder Einkaufsmöglichkeiten, man kann sich aber engliche Kitschromane und Mensch-ärger-dich-nicht (haha)gebührenlos in der Küche ausleihen.Es lagen Listen aus zum Aufstellen von Bridge-Runden und Bingo auch am Nachmittag. Das wars.

weniger
Hotel allgemein
1.0
Lage und Umgebung
3.0
Service
1.0
Essen & Trinken
1.0
Sport & Unterhaltung
1.0
Zimmer
1.0
Zustand des Hotels
0.0
Einkaufsmöglichkeiten
0.0
Freundlichkeit
0.0
Variety Of Dishes
0.0
Freizeitangebot
0.0
Sauberkeit & Wäsche
0.0
Sauberkeit
0.0
Verkehrsanbindung
0.0
Sprachkenntnisse
0.0
Geschmack & Qualität
0.0
Strand
0.0
Größe des Zimmers
0.0
Familienfreundlichkeit
0.0
Restaurants in der Nähe
0.0
Rezeption
0.0
Atmosphäre
0.0
Pool
0.0
Ausstattung
0.0
Behindertenfreundlich
0.0
Freizeitmöglichkeiten
0.0
Kompetenz
0.0
Sauberkeit
0.0
Kinderbetreuung
0.0
Größe Badezimmer
0.0
Entfernung zum Strand
0.0
Hotel allgemein
1.0
Lage und Umgebung
3.0
Service
1.0
Essen & Trinken
1.0
Sport & Unterhaltung
1.0
Zimmer
1.0