6 Hotelbewertungen
100 %
Weiterempfehlungen
Gesamtbewertung
5.7
Hotel allgemein
6.0
Lage und Umgebung
5.2
Service
5.7
Essen & Trinken
5.8
Sport & Unterhaltung
5.5
Zimmer
6.0

Einzelbewertungen

Patrick
Weiterempfehlung
5.4
Alter 36-40
verreist als Paar
im Mar 14
Patrick
Weiterempfehlung
5.4
Alter 36-40
verreist als Paar
im Mar 14
Das beste Hotel in Phuket
das trisara ist das beste hotel auf der ganzen insel phuket. die lage ist einmalig. man ist das einzige hotel an diesem strand, der strand gehört zum hotel (privatstrand). die villen sind alle sehr gross mit viel privatsphäre und sehr grossen infinitypool. die angestellten sind alle sehr herzlich und lieb, die speisen alle vielfältig und klasse! gerne komme ich hier wieder in diese schöne anlage!
das trisara ist das beste hotel auf der ganzen insel phuket. die lage ist einmalig. man ist das einzige hotel an diesem strand, der strand gehört zum hotel (privatstrand). die villen sind alle sehr gross mit viel privatsphäre und sehr grossen infinitypool. die angestellten sind alle sehr herzlich und lieb, die speisen alle vielfältig und klasse! gerne komme ich hier wieder in diese schöne anlage!

weniger
Hotel allgemein
5.0
Lage und Umgebung
4.4
Service
5.8
Essen & Trinken
5.8
Sport & Unterhaltung
5.5
Zimmer
6.0
Zustand des Hotels
6.0
Einkaufsmöglichkeiten
3.0
Freundlichkeit
6.0
Variety Of Dishes
5.0
Freizeitangebot
0.0
Sauberkeit & Wäsche
6.0
Sauberkeit
6.0
Verkehrsanbindung
5.0
Sprachkenntnisse
6.0
Geschmack & Qualität
6.0
Strand
5.0
Größe des Zimmers
6.0
Familienfreundlichkeit
0.0
Restaurants in der Nähe
3.0
Rezeption
5.0
Atmosphäre
6.0
Pool
6.0
Ausstattung
6.0
Behindertenfreundlich
3.0
Freizeitmöglichkeiten
5.0
Kompetenz
6.0
Sauberkeit
6.0
Kinderbetreuung
0.0
Größe Badezimmer
6.0
Entfernung zum Strand
6.0
Hotel allgemein
5.0
Lage und Umgebung
4.4
Service
5.8
Essen & Trinken
5.8
Sport & Unterhaltung
5.5
Zimmer
6.0
Ralph
Weiterempfehlung
6.0
Alter 46-50
verreist als Paar
im Dec 10
Ralph
Weiterempfehlung
6.0
Alter 46-50
verreist als Paar
im Dec 10
Das Beste, was ich je erlebt habe
Kann man hier von Hotel sprechen oder doch nur noch vom Himmel auf Erden. Schon die Ankunft, das Einchecken in der Villa sowie die persönliche Ansprache läßt einiges hoffen. Es wird jedoch alles noch übertroffen. Mit den internationalen Gästen wird so gut umgegangen, dass es schwer fällt, sich nicht wie ein Star zu fühlen.

Lieber auf einen Urlaub verzichten, sich aber Trisara-Villa leisten auf Phuket.

Es gibt zwar nur ein Restaurant, aber dafür drei Karten: Thai, international oder französisch. Alle Gerichte in super sternenaher Qualität. Bei den Thaigerichten mußte ich erst nachwürzen bis der Manager mir erzählte, dass man nur Thai-Spicy bestellen muss, damit es auch original gewürzt wird. Das liegt an den vielen Gästebeschwerden an dem scharfen THaiessen. Thai-Sp ... mehr
Kann man hier von Hotel sprechen oder doch nur noch vom Himmel auf Erden. Schon die Ankunft, das Einchecken in der Villa sowie die persönliche Ansprache läßt einiges hoffen. Es wird jedoch alles noch übertroffen. Mit den internationalen Gästen wird so gut umgegangen, dass es schwer fällt, sich nicht wie ein Star zu fühlen.

Lieber auf einen Urlaub verzichten, sich aber Trisara-Villa leisten auf Phuket.

Es gibt zwar nur ein Restaurant, aber dafür drei Karten: Thai, international oder französisch. Alle Gerichte in super sternenaher Qualität. Bei den Thaigerichten mußte ich erst nachwürzen bis der Manager mir erzählte, dass man nur Thai-Spicy bestellen muss, damit es auch original gewürzt wird. Das liegt an den vielen Gästebeschwerden an dem scharfen THaiessen. Thai-Spicy war für mich gerade richtig, für viele wahrscheinlich nicht essbar. Aber keine Angst, grundsätzlich wird eher (für mich zu lasch) "europäisch" gewürzt.

Der eigene Strand ist ein Traum. Nicht groß, dafür aber total ruhig (auf Phuket ja eher selten) mit allen Service eines Top-Resorts. Man kann toll am Strand Schnorcheln oder sich in 15 Minuten zur tollen Koralleninsel bringen lassen. Auch die nahe Bananabeach macht Südseeträume war.

Das war kein Zimmer. Das war eine Traumvilla. Größe, Einrichtung und privater Pool sind einfach atemberaubend. Und dann dieser Blick direkt auf das Meer. Einfach Klasse. Die Website des Hotels bringt nicht rüber, wie es wirklich ist. Alles ist so super großzügig, so sauber, dass die Abreise einfach verdrängt wird.

Einfach das beste, was ich je erlebt habe. Das Personal kommt von überall aus der Welt und kann damit auch gut auf die internationale Kundschaft eingehen. Stets für ein Gespräch bereit, immer schon nach einem Tag die Gäste bei Namen ansprechend, das ist ungeschlagen. Keiner scheint in Stress oder vermittelt einem das Gefühl, dass man stört. Alle sprechen perfekt Englisch.

Keine Animation. Super! Einen super SPA mit den besten Anwendungen ( nur im Mandarin Oriental Bangkok war es noch besser). Der Main-Pool ist riesig, aber Menschenleer. Die Bar schick. Die vom Hotel organisierten Ausflüge Top.

weniger
Hotel allgemein
6.0
Lage und Umgebung
6.0
Service
6.0
Essen & Trinken
6.0
Sport & Unterhaltung
6.0
Zimmer
6.0
Zustand des Hotels
0.0
Einkaufsmöglichkeiten
0.0
Freundlichkeit
0.0
Variety Of Dishes
0.0
Freizeitangebot
0.0
Sauberkeit & Wäsche
0.0
Sauberkeit
0.0
Verkehrsanbindung
0.0
Sprachkenntnisse
0.0
Geschmack & Qualität
0.0
Strand
0.0
Größe des Zimmers
0.0
Familienfreundlichkeit
0.0
Restaurants in der Nähe
0.0
Rezeption
0.0
Atmosphäre
0.0
Pool
0.0
Ausstattung
0.0
Behindertenfreundlich
0.0
Freizeitmöglichkeiten
0.0
Kompetenz
0.0
Sauberkeit
0.0
Kinderbetreuung
0.0
Größe Badezimmer
0.0
Entfernung zum Strand
0.0
Hotel allgemein
6.0
Lage und Umgebung
6.0
Service
6.0
Essen & Trinken
6.0
Sport & Unterhaltung
6.0
Zimmer
6.0
Birgit
Weiterempfehlung
5.2
Alter 36-40
verreist als Paar
im Dec 09
Birgit
Weiterempfehlung
5.2
Alter 36-40
verreist als Paar
im Dec 09
Luxus pur, aber nicht übertrieben
Sehr gepflegte, üppig bewachsene Hotelanlage mit 40 Villen. Dadurch, dass es hier nur 40 Villen gibt, die geradezu danach schreien, seinen gesamten Urlaub am eigenen Pool mit großer Terrasse mit herrlichem Blick aufs Meer zu verbringen, gibt es nie Gedrängel beim Frühstück, Mittag oder Abendessen und der Streit um den besten Platz mit Blick aufs Meer bleibt aus. Auch die obligatorische Rangelei um die besten Liegen am Strand bzw. Pool entfällt - herrlich! Aber natürlich gibt es auch hier Herrschaften, die es einfach nicht unterlassen können, schon vor dem Frühstück mit ihren Privatsachen bestimmte Liegen zu reservieren. Ätzend. Einziges Manko des Hotels ist, dass der Strand einen nicht wirklich vom Hocker haut. Das kennen wir anders (z. B. Malediven), aber Thailand ist eben nicht Maled ... mehr
Sehr gepflegte, üppig bewachsene Hotelanlage mit 40 Villen. Dadurch, dass es hier nur 40 Villen gibt, die geradezu danach schreien, seinen gesamten Urlaub am eigenen Pool mit großer Terrasse mit herrlichem Blick aufs Meer zu verbringen, gibt es nie Gedrängel beim Frühstück, Mittag oder Abendessen und der Streit um den besten Platz mit Blick aufs Meer bleibt aus. Auch die obligatorische Rangelei um die besten Liegen am Strand bzw. Pool entfällt - herrlich! Aber natürlich gibt es auch hier Herrschaften, die es einfach nicht unterlassen können, schon vor dem Frühstück mit ihren Privatsachen bestimmte Liegen zu reservieren. Ätzend. Einziges Manko des Hotels ist, dass der Strand einen nicht wirklich vom Hocker haut. Das kennen wir anders (z. B. Malediven), aber Thailand ist eben nicht Malediven, vergleichen darf man anscheinend nicht. Aber im Ernst: Der Strand ist in 1 Minute abgelaufen, begrenzt von Felsen am Anfang und Felsen am Ende. Baden kann man auch nicht, indem man - wie im TV - die Sachen fallen lässt und jubelnd ins Wasser rennt, denn der gesamte Strand ist gesäumt von vielen scharfkantigen Steinen und teilweise sogar Korallen. Man muss schon den langen Steg beschreiten, um im Meer abtauchen zu können. Das Wasser allerdings ist glasklar und hat eine angenehme Temperatur. Was man vom Sand nicht behaupten konnte, denn der ist so megaheiß, dass man nicht umhin kommt, entweder im Wasser um die Steine herum zu waten oder über den Sand zu rennen, was wiederum zur Belustigung der anderen führen könnte. Auch nervten, bis hoch in die letzten Villen, die ständig fahrenden Speedboote, mit teilweise ohrenbetäubendem Lärm (gehört nicht zum Relaxurlaub). Das Hotel im allgemeinen ist eines der schönsten, die wir bisher kennenlernen durften und wir haben schon eine große Zahl an Hotels der Luxusklasse überall auf der Welt besucht. Hier stimmt so gut wie alles.

Muss man gesehen haben!

Die einzigen beiden Mankos sind, dass es Frühstück nur à la carte gibt - ein Frühstücksbuffet finden wir persönlich besser. Die abendliche Speisekarte war zwar ziemlich umfangreich "Thai / Intern.", jedoch nicht wirklich vielseitig. Auch war es die gesamten 2 Wochen immer das gleiche Angebot, keinerlei Abwechslung. Das, was wir allerdings durchprobiert haben, war so gut wie durchgehend phantastisch. Ich kann es nicht einschätzen, ob die Dorade, die ich am 1. Abend gegessen habe, wirklich nicht gut war oder ob sie so schmecken musste. Sie schmeckte nach gar nichts und war noch halbroh. Auch die Beilagen passten nicht wirklich dazu. Sofern man auf der Terrasse essen kann, ist das bei den traumhaften Temperaturen, die auch noch abends vorherrschen, der Wahnsinn. Wir mussten nur 1 x ins Restaurant gehen, weil es plötzlich wie aus Eimern anfing zu regnen. Das Restaurant ist allerdings abartig mit Aircondition runtergekühlt, dass es ohne Jacke nicht auszuhalten ist. Gott sei Dank konnten wir ansonsten im Freien futtern. Hier ist allerdings daran zu denken, dass man sich flaschenweise mit Anti-Mücken-Mittel einreibt, was die Viecher aber auch nicht wirklich vom Stechen abgehalten hat. Noch dazu gibt es den ganzen Tag über diese fiesen Stecher, immer und überall. Sogar mein Mann, an den zuvor selten eine Mücke gegangen ist, war übersät mit Stichen. Allerdings endete gerade 2 Wochen vor unserer Anreise (also Anfang Dez.) die Regenzeit. Vllt. waren das nur die Restmücken. Wer süffigen Rotwein mag, sollte mal den Australischen Cabernet Sauvignon aus dem McLaren Vale versuchen. Der nennt sich Shottesbrook. Megalecker.

Zur Lage und Umgebung können wir nicht so viel sagen, da wir uns nur zweimal mit dem Hotel-Taxi herumfahren lassen, einmal nach Phuket-Town und einmal nach Patong Beach, um mal etwas anderes zu Abend zu Essen, als die sich ewig wiederholende Speisekarte. Der krasse Gegensatz von reich (Hotelanlagen) und arm (Einheimische) im Abstand von wenigen Metern ist wohl auch hier leider als gegeben hinzunehmen, wie in fast allen Urlaubszielen der sog. 3. Welt. Das Hotel bietet jedoch eine Vielzahl an Bootsausflügen oder Inselrundfahrten usw. an. Hierzu können wir leider nur vom Hören/Sagen berichten, dass diese Angebote einmalig sind. Wir selbst haben diese nicht genutzt, weil wir arbeitstechnisch so gestresst waren, dass wir einfach nur relaxen wollten. Auch das ist hier kein Problem. Langeweile kommt nicht auf.

Wir hatten einen 'Ocean View Pool Room' (OVPR), weiter oben in der herrlich weitläufigen, super bewachsenen Anlage, gelegen. Der einzige, klitzekleine Nachteil eines OVPR ist, dass man einen direkten Nachbarn hat, jedoch vollkommen uneinsehbar und daher ist die Privatsphäre auch hier gewahrt. Wenn man Glück hat, wie wir, und die Nachbarn sind kaum da, ist das sehr angenehm. Der Preisaufschlag für eine alleinstehende Villa war uns dann doch zu groß. Man hat auch im OVPR einen eigenen, allerdings sehr kleinen, Pool, eher zum Abkühlen und Aussicht genießen geeignet, denn zum Schwimmen. Die Zimmer sind luxuriös und großzügig eingerichtet, alles sehr sauber und täglich mit viel Liebe zum Detail neu geschmückt. Jeden Tag frisches Obst (immer verschiedene Sorten) und div. Leckerlis, Wasser gibt's auch gratis. Der Hit war die Außendusche. Die einzelnen Villen sind über Unmengen von Treppen zu erreichen, oder aber man lässt sich mit den hoteleigenen Buggies herumfahren, die immer zur Stelle sind.

Die Angestellten sprechen alle Englisch, die einen mehr, die anderen weniger. Im Großen/Ganzen sind wir gut zurecht gekommen, auch wenn ALLE Angestellten in einem solchen Hotel besser geschult sein sollten, denn sowohl einige Servicemitarbeiter sowie die Mädels im Spa-Bereich (gar nicht erst zu sprechen von den Mädels und Jungs, die Saubermachen - die Zimmerreinigung war jedoch fast schon zu übertrieben) haben sich nur mit Mühe und Not verständigen können. Und zumindest Englisch sollte wenigstens einigermaßen gesprochen werden. Liebe Frauen, vergesst den Friseur im Hotel. Es handelt sich hier eigentlich um den Bereich, wo Maniküre und Pediküre vollzogen werden. Nur hat man hier notdürftig auch einen einem Friseur ähnlichen kleinen Bereich mit teilweise nicht funktionierenden Gerätschaften eingerichtet. Auch hier ist diejenige besser dran, die Thai spricht, denn mit Englisch kommt man nicht weit. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt nicht. Wer denkt, frisurtechnisch durchgestylt zum Silvester-Gala-Dinner gehen zu können, so wie ich es dachte, liegt leider falsch. Beschwerden, sofern man diese so nennen kann, werden umgehend behoben, zumindest wird alles daran gesetzt, es zu versuchen. Nur eine Beschwerde liegt uns schwer im Magen, der unzureichend nachgekommen wurde, was uns sehr ärgert, denn... ... wir hatten bereits bei Ankunft, also 1 Woche im Voraus, einen schönen Tisch für das Silvester-Gala-Dinner reservieren lassen. Zum Glück fragten wir ein paar Tage vor Silvester nochmals nach. Man hatte vergessen, einen Tisch für uns zu reservieren, nahm es allerdings noch auf. Als es soweit war, führte man uns nach dem Begrüßungs-Schampus an eine Art "Katzentisch", anders kann man den allerletzten Tisch auf der ansonsten wunderschönen Terrasse, im direkten Zugang zum Küchenbereich, nicht bezeichnen. Als man uns zu Beginn dorthin führte, waren wir schockiert und fragen den Restaurantchef nach einem anderen Tisch. Dieser wirbelte zwar herum und tat beflissen, kam jedoch mit der schlechten Nachricht wieder, dass man das nicht mehr ändern könne. Auf unsere Frage nach zumindest einem Gläschen Wiedergutmachungs-Schampus erhielten wir die Antwort: "Das ist leider nicht möglich. Jeder Gast bekommt 1 Glas zur Begrüßung und 1 Glas um Mitternacht zum Anstoßen". Sorry, aber DAS empfanden wir als Affront. Warum geizt man in einem solch teuren Hotel mit 2 Extra-Gläschen Schampus so rum? Das geht nicht. Leider haben wir den Manager nicht mehr zu fassen bekommen, bevor wir wieder nach Hause geflogen sind. Dieser Manager war auch so eine Marke. Er brillierte schon damit, dass er sich, als er uns zum ersten Mal sah und mit uns ins Gespräch kam, einfach drauflosplauderte, ohne sich vorher vorzustellen. Gehört sowas nicht eigentlich auch zum guten Ton? Naja, wir wollen nicht kleinlich werden, denn dieser Urlaub war nur von unserem Malediven-Urlaub im "Kanuhura" zu toppen.

Das Hotel verfügt zwar über eine kleine Boutique, das Angebot ist jedoch nicht besonders üppig. Eher so all das zum Kaufen, was so auf den Zimmern integriert ist, vom Riesen-Schlüsselanhänger bis hin zum Bademantel oder Strandtasche, die man übrigens als Souvenir 1 x auf dem Zimmer liegen hat. Tolles Fitness-Center mit genialem Ausblick über die Anlage aufs Meer. Geräteauswahl besser, als manches Studio in Deutschland. Auch hier auf 18 Grad kalt eingestellte Klimaanlage, die nicht heraufzuregeln war. Auch steht leider kein Desinfektionsmittel zur Verfügung, war auch nur nach minutenlangen Diskussionen in Englisch mit Händen und Füßen zu bekommen. Tolles Massage-Angebot, aber auch recht teuer. Ansonsten megaschöner Pool, tolle Liegen. Duschen und Toiletten vorhanden. Zum Strand haben wir uns ja oben schon ausgelassen. Die Liegen am Strand allerdings sind der Hammer. Sehr bequeme, dicke Auflagen. Man sollte auch versuchen, die megagroßen Familienliegen zu bekommen, hier kann man sich den ganzen Tag ausbreiten, ohne Gefahr zu laufen, von der Liege zu fallen. Der Service am Strand ist meistens auch sehr aufmerksam. Man bekommt gratis Wasser und sogar Eiswürfel nachgefüllt. Alle anderen Getränke kommen natürlich aus der Bar und sind zu bezahlen. Mai Tai sehr lecker, Pina Colada dagegen nicht empfehlenswert. Die abendliche Unterhalten begrenzte man auf Lounge-Musik vom Band. Sehr angenehm. Hätte aber auch nicht geschadet, mal an 1, 2 Abenden eine Band oder ähnliches dazuzuholen, die leise Hintergrundmusik macht oder einen Pianospieler oder sowas. Oder ein paar Mädels, die landestypische Tänze aufführen. Das Silvester-Musik-Angebot war auch sehr dürftig. Man ließ hier eigens den angeblich besten DJ aus Bangkok einfliegen, was allerdings ein Witz war. Der Silvesterabend begann mit Mozart und Wiener Walzer, steigerte sich dann in 1 1/2 Std. Michael Jackson-Memorial-Mucke und ging nach Mitternacht sogar mit Mega-Techno weiter. Aufgrund des ausgewählten Klientels nicht die geeignete Mucke für Silvester. Sogar die angeblichen Models, die sich zur Silvesterfeier aus ihren Villen bemühten, verschwanden aufgrund der schlechten Musik kurz nach Mitternacht wieder. Das sagt doch alles...?

weniger
Hotel allgemein
6.0
Lage und Umgebung
4.0
Service
5.0
Essen & Trinken
5.0
Sport & Unterhaltung
5.0
Zimmer
6.0
Zustand des Hotels
0.0
Einkaufsmöglichkeiten
0.0
Freundlichkeit
0.0
Variety Of Dishes
0.0
Freizeitangebot
0.0
Sauberkeit & Wäsche
0.0
Sauberkeit
0.0
Verkehrsanbindung
0.0
Sprachkenntnisse
0.0
Geschmack & Qualität
0.0
Strand
0.0
Größe des Zimmers
0.0
Familienfreundlichkeit
0.0
Restaurants in der Nähe
0.0
Rezeption
0.0
Atmosphäre
0.0
Pool
0.0
Ausstattung
0.0
Behindertenfreundlich
0.0
Freizeitmöglichkeiten
0.0
Kompetenz
0.0
Sauberkeit
0.0
Kinderbetreuung
0.0
Größe Badezimmer
0.0
Entfernung zum Strand
0.0
Hotel allgemein
6.0
Lage und Umgebung
4.0
Service
5.0
Essen & Trinken
5.0
Sport & Unterhaltung
5.0
Zimmer
6.0
Kay
Weiterempfehlung
5.6
Alter 46-50
verreist als Paar
im Feb 09
Kay
Weiterempfehlung
5.6
Alter 46-50
verreist als Paar
im Feb 09
High End Resort
Die Anlage besteht aus luxuriös ausgestatteten Villen. Die Gebäude liegen in einen kleinen Hügel auf verschiedenen Höhenlagen verstreut und in einem dichten, sehr gepflegten tropischen Garten von einander getrennt mit wunderbarem Meerblick gelegen. Ein kleines Strassennetz verbindet die Häuser mit den zentral gelegenen Einrichtungen wie Reception, Spa und Restaurants. Alles ist sehr gepflegt und geschmackvoll und der Preiskategorie angemessen. Die Gäste sind internationaler Herkunft.

Um das Luxusleben auch ausserhalb des Resorts zu geniessen empfiehlt sich ein Bootscharter. Wir haben einen Tagestrip rund um Krabi gemacht. Kosten ca. EUR 2. 000.- , je nach Bootstyp. Billiger aber genauso schön ist das Mieten eines Scooters (Moped). Für etwa EUR 15.-/Tag kann man die Nachbarschaf ... mehr
Die Anlage besteht aus luxuriös ausgestatteten Villen. Die Gebäude liegen in einen kleinen Hügel auf verschiedenen Höhenlagen verstreut und in einem dichten, sehr gepflegten tropischen Garten von einander getrennt mit wunderbarem Meerblick gelegen. Ein kleines Strassennetz verbindet die Häuser mit den zentral gelegenen Einrichtungen wie Reception, Spa und Restaurants. Alles ist sehr gepflegt und geschmackvoll und der Preiskategorie angemessen. Die Gäste sind internationaler Herkunft.

Um das Luxusleben auch ausserhalb des Resorts zu geniessen empfiehlt sich ein Bootscharter. Wir haben einen Tagestrip rund um Krabi gemacht. Kosten ca. EUR 2. 000.- , je nach Bootstyp. Billiger aber genauso schön ist das Mieten eines Scooters (Moped). Für etwa EUR 15.-/Tag kann man die Nachbarschaft erkunden.

Etwas über dem Beach gelegen, mit herrlichem Blick auf das Meer, befindet sich der Zentralkomplex, der übrer verschiedene Ebenen Rezeption, Empfang, Shop mit den Restaurantflächen und der Bar verbindet. Moderne Architektur mit traditionellen Elementen und hochwertigen Materialien ergeben ein stilvolles, sehr angenehmes Ambiente. Wir haben ausschliesslich im Freien gespeist, was anbetracht der exclusiven Inneneinrichtung schade ist (wir kommen in der Regenzeit noch einmal wieder um das auszugleichen :-)). Speisen in Qualität und Optik sehr gut. Die Auswahl ist ausreichend und der Service annähernd perfekt. Die Weinkarte hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Preise für Thailand relativ hoch, für das Angebot durchaus angemessen.

Das Trisara liegt etwa 15 min Fahrtzeit vom Flughafen, trotzdem ohne Lärmbelästigung. Das Hotel schmiegt sich an eine kleine Bucht, die zu beiden Seiten von Felsformationen abgegrenzt wird. Dies ergibt zusammen mit dem einzigen Zugang über das Hotel eine exclusive Nutzung des Strandes, die in Thailand alle eigentlich öffentlich zugänglich sind. Somit sind aber auch keine externen Unterhaltungsmöglichkeiten einfach zu Fuss erreichbar. 5 min per Taxi genügen um an den nächsten Strand Nai Thong zu gelangen. Dort gibt es einige Restaurants und Bars, recht nett, nicht mit Phattong oder ähnlichem zu vergleichen. Der Hoteleigene Limousine Service mit Volvo XC 90 ermöglicht Ausflüge in angenehmer Art individuell zu gestalten. Wir haben die abgeschiedene Lage sehr genossen und Ruhe der Anlage war genau das was wir suchen.

Wir hatten eine Poolvilla, etwa in halber Hanglage mit Superblick aufs Meer. Grösse etwa 100qm, sehr geschmackvoll und hochwertig eingerichtet und ausgestattet. Vor der Villa die Freifläche mit 10m Pool zum Meer hin ausgerichtet. Uneinsehbar und ruhig. Absolut sauber und gepflegt. Wir hätten uns auf dem Terrassenbereich eine etwas schönere Dekoration gewünscht (farbigere Kissen und Auflagen und vielleicht frische Blumen oder blühende Topfpflanzen. Also kleiner Abzug. Der Rest hochklassig.

Das Trisara ist Hotellerie auf sehr hohem Niveau. Verständigung auf Englisch sehr gut. Kein Wunsch bleibt unerfüllt. Am zweiten Tag wurden wir vom Personal bereits mit Namen angesprochen. Die recht weitläufige Anlage (was die Privacy der Villen ausmacht) bedingt je nach Lage der Villen einige Minuten Fussweg zum Zentralkomplex mit Reception und Restaurants. Kein Problem, wer möchte bestellt sich ein Golfcart und geniesst nach maximal 2min Wartezeit die Fahrt durch den tropischen Garten. Auf diese Art wird auch der Roomservice in kürzester Zeit geliefert. Alles in allem, der Service ist so wie man sich das in der Luxusklasse wünscht.

Das Spa haben wir nicht besucht. Dafür haben wir den 45m ! langen Pool sportlich intensiv genutzt. Am Strand können Snorkling Equipment, Catamaran, Kanus oder ein Surfbrett kostenlos geliehen werden. Gegen kleines Geld kann man sich mit einem Jetty zu einer vorgelagerten Insel zum Schnorcheln bringen lassen (Naturschutzgebiet, andere kommen als Ausflug per Boot hierher!) Liegestühle und Sonnenschirme mehr als ausreichend vorhanden. Ganz besonders haben uns die Daybeds (übergrosse Liegen in Sofaform) am Strand gefallen. Unter Palmen und Sonnenschirm auf superbequemen Polstern auf das Meer schauen und geniesen... Unterhaltung im Hotel = 0. Super !!! Ruhig und gediegen. Wer eine Disco braucht ist hier falsch. Golf findet etwas ausserhalb statt, aber wie bereits erwähnt per Limoservice kein Problem.

weniger
Hotel allgemein
5.5
Lage und Umgebung
5.5
Service
6.0
Essen & Trinken
5.5
Sport & Unterhaltung
5.5
Zimmer
5.5
Zustand des Hotels
0.0
Einkaufsmöglichkeiten
0.0
Freundlichkeit
0.0
Variety Of Dishes
0.0
Freizeitangebot
0.0
Sauberkeit & Wäsche
0.0
Sauberkeit
0.0
Verkehrsanbindung
0.0
Sprachkenntnisse
0.0
Geschmack & Qualität
0.0
Strand
0.0
Größe des Zimmers
0.0
Familienfreundlichkeit
0.0
Restaurants in der Nähe
0.0
Rezeption
0.0
Atmosphäre
0.0
Pool
0.0
Ausstattung
0.0
Behindertenfreundlich
0.0
Freizeitmöglichkeiten
0.0
Kompetenz
0.0
Sauberkeit
0.0
Kinderbetreuung
0.0
Größe Badezimmer
0.0
Entfernung zum Strand
0.0
Hotel allgemein
5.5
Lage und Umgebung
5.5
Service
6.0
Essen & Trinken
5.5
Sport & Unterhaltung
5.5
Zimmer
5.5
Nora
Weiterempfehlung
5.6
Alter 26-30
verreist als Freunde
im Mar 08
Nora
Weiterempfehlung
5.6
Alter 26-30
verreist als Freunde
im Mar 08
Einfach perfekt!! Verdient glatt einen 7. Stern!
Das Trisara ist wohl eine der absoluten Top-Adressen auf Phuket. Sehr ruhig gelegen und luxuriös - Erholung und Entspannung pur! Das Hotel verfügt über einzeln stehende private Villen, jede davon verfügt über sehr geschmackvoll eingerichtete, stylische Zimmer mit toller Ausstattung und eigenem Pool. Die Zimmer werden ständig gereinigt und kontrolliert, Wünsche werden stets gerne erfüllt, das freundliche Personal ist jederzeit zur Stelle und hilft gerne weiter...

Ich kann dieses Hotel nur mit bestem Gewissen weiterempfehlen, es war einfach ein absoluter Traumurlaub der keine Wünsche offen ließ! Die Temperatur war ziemlich heiß (ca 35 Grad), abends drückend und schwül, die Stechmücken daher oft aggressiv. Mückenspray und Salbe daher unbedingt mitnehmen!!! (Gelsenstecker und Spr ... mehr
Das Trisara ist wohl eine der absoluten Top-Adressen auf Phuket. Sehr ruhig gelegen und luxuriös - Erholung und Entspannung pur! Das Hotel verfügt über einzeln stehende private Villen, jede davon verfügt über sehr geschmackvoll eingerichtete, stylische Zimmer mit toller Ausstattung und eigenem Pool. Die Zimmer werden ständig gereinigt und kontrolliert, Wünsche werden stets gerne erfüllt, das freundliche Personal ist jederzeit zur Stelle und hilft gerne weiter...

Ich kann dieses Hotel nur mit bestem Gewissen weiterempfehlen, es war einfach ein absoluter Traumurlaub der keine Wünsche offen ließ! Die Temperatur war ziemlich heiß (ca 35 Grad), abends drückend und schwül, die Stechmücken daher oft aggressiv. Mückenspray und Salbe daher unbedingt mitnehmen!!! (Gelsenstecker und Sprays sind aber auch in den Hotelzimmern vorhanden). Ratsam sind Kopfschmerztabletten und Kreislauftropfen (aufgrund der starken Hitze), hoher Sonnenschutzfaktor (die Sonne ist mir der in Europa nicht zu vergleichen), Sonnenbrillen und Kopfbedeckung.

Das Essen war einfach DER Wahnsinn! Ein tolles und riesiges Angebot (international sowie regional), jeder noch so kleine Extrawunsch wird sofort erfüllt. Besonders empfehlenswert sind die Vorspeisenvariationen und die leckeren Currys. Vorsicht betreffend der Schärfe: "Absolutely not spicy!" bedeutet für den Koch soviel wie für uns "gerade an der Grenze". Hier muss man also wirklich behutsam sein, denn Essen das bei diesem Koch als "spicy" bezeichnet wird, ist für so manch Europäer nicht mehr schmackhaft, sondern wohl nur noch schmerzhaft ;) Das fand ich manchmal etwas schade, da ich das leckere Essen aufgrund seiner aufregenden Würze einfach nicht fertig essen konnte...

Die Hotelanlage (Transferzeit vom Flughafen ca 45min) ist wohl beabsichtigt sehr ruhig gelegen, es ist zwar sehr schön, aber eben sehr ruhig, für manche Leute mag es vielleicht zu ruhig sein (keine Action wie Disco, Scooterfahren oder sonstwas). Wer das will, kann jedoch mit dem Taxi in den nächstgelegenen großen Ort Patong fahren (ca 30 Autominuten) und sich dort amüsieren... Taxikosten sind sehr gering - vom Hotel nach Patong warens etwa 8 Euro.

Top! Umwerfende Möbel, riesige Betten, tolle Ausstattungen (DVD-Player, Dolby Surround System, riesen Sitzgelegenheiten, großzügiges Bad mit Marmor, Stein & Co, Internet im Zimmer, am Pool, im Hotel - eigentlich überall. Sobald man das Zimmer verlässt, wird auch schon wieder saubergemacht, Handtücher werden gewechselt, die Betten gemacht, Gläser oder Geschirr gewechselt und die Minibar stets aufgefüllt...

Absolut perfekt! Hilfsbereit und zuvorkommend, aber nicht übertrieben höflich wie es in manch anderen Luxushotels der Fall ist. Vor allem hat man hier den Eindruck dass das Personal einfach GERN freundlich ist und sich über das Wohl seiner Gäste wirklich freut. Vom Check-In über Zimmerpersonal bishin zu Wellness- und Restaurantpersonal war einfach immer alles perfekt!

Das Wellness-Angebot ist einfach toll! Von finnischer und Thai-Massage über Ayurveda bishin zu After-Sun-Repair und Fußmassage & Pflege ist einfach alles dabei. Ich habe manchmal sogar 2 Behandlungen hintereinander machen lassen weil ich sonst zu wenig Zeit gehabt hätte für die interessantesten Dinge ;) Der weiße Sandstand ist traumhaft schön, die Pools in den Villen so toll dass man den normalen Hotelpool, welcher übrigens auch sehr geschmackvoll gestaltet ist, oft nicht mal wirklich benutzt. Cocktails, frische Früchte oder andere Snacks werden in der Hotelbar serviert oder auch jederzeit aufs Zimmer gebracht.

weniger
Hotel allgemein
6.0
Lage und Umgebung
5.0
Service
6.0
Essen & Trinken
5.0
Sport & Unterhaltung
5.5
Zimmer
6.0
Zustand des Hotels
0.0
Einkaufsmöglichkeiten
0.0
Freundlichkeit
0.0
Variety Of Dishes
0.0
Freizeitangebot
0.0
Sauberkeit & Wäsche
0.0
Sauberkeit
0.0
Verkehrsanbindung
0.0
Sprachkenntnisse
0.0
Geschmack & Qualität
0.0
Strand
0.0
Größe des Zimmers
0.0
Familienfreundlichkeit
0.0
Restaurants in der Nähe
0.0
Rezeption
0.0
Atmosphäre
0.0
Pool
0.0
Ausstattung
0.0
Behindertenfreundlich
0.0
Freizeitmöglichkeiten
0.0
Kompetenz
0.0
Sauberkeit
0.0
Kinderbetreuung
0.0
Größe Badezimmer
0.0
Entfernung zum Strand
0.0
Hotel allgemein
6.0
Lage und Umgebung
5.0
Service
6.0
Essen & Trinken
5.0
Sport & Unterhaltung
5.5
Zimmer
6.0
Ramona
Weiterempfehlung
5.3
Alter 46-50
verreist als Paar
im Mar 07
Ramona
Weiterempfehlung
5.3
Alter 46-50
verreist als Paar
im Mar 07
Superluxus - sehr privat
wunderschöne supergepflegte recht einsam gelegene hotelanlage bestehend aus 33 freistehenden luxusvillen mit eigenem pool an einem berghang inmitten üppiger tropischer vegetation mit blick auf eine hübsche kleine sandbucht mit kleinen schönheitsfehlern....,moderne architektur bilden mit einheimischen bauelementen eine recht harmonische einheit. zu unserer reisezeit war das hotel nicht mal zu 50% belegt, man hatte ständig das gefühl, alle annehmlichkeiten wären einzig und allein nur für uns da...zwar befinden sich auf beiden seiten des hotels derzeit noch baustellen, von denen man allerdings nicht weiter tangiert wird. das publikum war international, altersmäßig gut gemischt, anspruchsvoll,gepflegt, und ausgesprochen angenehm, weil auch nur selten zu sehen. alles ist eben sehr auf privatsph ... mehr
wunderschöne supergepflegte recht einsam gelegene hotelanlage bestehend aus 33 freistehenden luxusvillen mit eigenem pool an einem berghang inmitten üppiger tropischer vegetation mit blick auf eine hübsche kleine sandbucht mit kleinen schönheitsfehlern....,moderne architektur bilden mit einheimischen bauelementen eine recht harmonische einheit. zu unserer reisezeit war das hotel nicht mal zu 50% belegt, man hatte ständig das gefühl, alle annehmlichkeiten wären einzig und allein nur für uns da...zwar befinden sich auf beiden seiten des hotels derzeit noch baustellen, von denen man allerdings nicht weiter tangiert wird. das publikum war international, altersmäßig gut gemischt, anspruchsvoll,gepflegt, und ausgesprochen angenehm, weil auch nur selten zu sehen. alles ist eben sehr auf privatsphäre bedacht, und verteilt sich gut über die gesamte anlage. die idylle fand jedoch zum ende unseres aufenthalts ein jähes ende, als drei russische paare einzug hielten. da staunten selbst die thais, wie man binnen kürzester zeit aus einem 6 sterne luxusresort einen ballermann machen konnte. da wurde nicht nur lautstark quer über den pool per handy nach hause angerufen, sondern auch gleich mal in weinseeliger stimmung den pool über die schönen gepflegten anpflanzungen verlassen statt über die dazu vorgesehenen stufen. scooterfreie bucht(wie im hotelprospekt angegeben) galt ab da nicht mehr und auch der padi tauchschein wurde in rekordzeit von 3 stunden ausgestellt....schade eigentlich....ansonsten gabs im hotel noch den üblichen netten hotelshop, delikatessenshop,tolle bücherei mit diversen kostenlosen internetplätzen, superschönes spa mit blick über die ganze bucht und tollen anwendungen in relaxter atmosphäre zu allerdings auch entsprechenden preisen...der hauptpool wäre nocherwähnensert, weil sehr gross und unwarscheinlich geschmackvoll angelegt, mit toller bepflanzung, plätschernden wasserläufen und grossen amphoren, dicken auflagen auf den holzliegen mit sonnenschirmen, sofas mit vielen kissen und superservice. es gab gott lob keine liegenreservierer. ebenso konnte man im restaurant keine tische reservieren lassen. wenn man zum essen kam, konnt man sich seinen vermeintlichen lieblingsplatz erst dann aussuchen. bei den wenigen gästen also kein thema, fanden wir super. für fußlahme standen überall buggys bereit, aber für uns wars jeden tag auf neue ein genuss zu fuss durch die traumhafte anlage zu schlendern.

wir hatten eine wirklich tolle zeit dort und jede minute genossen. das hotel ist sehr speziell und sicher nicht für jedermann geeignet. wer aber ruhe und privatspäre schätzt, der ist hier genau richtig. ich habe mich auch mehrmals im schönen spa verwöhnen lassen. eine einstündige massage pro person gabs gratis.

hier waren wir ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht. das essen war eher etwas für anspruchslosere naturen. wir waren schon sehr oft in thailand und lieben gerade die thaiküche mit ihrer grandiosen vielfalt an geschmackskompositionen und besonderen kreationen sehr. ..da muss wohl der australische küchenchef erst noch einen thaikochkurs besuchen. das war weder von der optik noch vom geschmack besonders überwältigend. wir waren vorher im oriental dhara devi in chiang mai und im sarojin, und sind dort kulinarisch ausgesprochen verwöhnt wurden. schon allein das amuse bush war woanders ein aha-erlebnis. hier war vieles einfach nur scharf. man konnte die einzelnen geschmackskomponenten garnicht mehr herausschmecken. schade.zwar haben wir uns zum dinner auch mal woanders hinfahren lassen, aber es ist doch immer mit aufwand verbunden, wenn man nicht mal eben um die ecke in einen ort gehen kann, um auch mal auswärts zu speisen. das ambiente gefiel uns allerdings sehr. man sitzt oper air mit blick zum meer unter sonnenschirmen zum frühstück auf einer schönen terrasse und ordert a la carte..(wir hatten das frühstück gratis)alles sehr lecker und von hervorragender qualität. abends unterm sternenhimmel. das klimatisierte restaurant wurde von niemandem genutzt .natürlich konnte man sich auch in der eigenen villa alles servieren lassen, aber haben wir nie gemacht. der restaurantservice war ebenfalls top. eine ganze mannschaft wartete darauf, jeden wunsch von den augen ablesen zu dürfen.

ca 15 automin. vom airport phuket entfernt, sehr einsam und abgeschieden an der trisarabucht gelegen, am berghang inmitten der schönsten tropischen vegetation auf einem 16 ha grossen areal.überall blüht es und grünt es, alles ist sehr gepflegt, wofür vielefleißige gärtner sorgen. man kann leider nicht zu fuß mal eben um die ecke in einen ort gehen, sondern braucht immer ein fahrzeug. wer allerdings ruhe sucht und privatspäre schätzt ist hier genau richtig

der absolute hit in punkto luxus. 33 freistehende villen, nicht einsehbar mit eigenem pool bieten ein höchstmass an privatsphäre. jede villa hat einen schönen blick über die bucht und ist absolut geschmackvoll eingerichtet, riesiges doppelbett, schreibtisch mit kostenlosem internetzugang, sitzecke,täglich frisches obst, hausgemachte pralinen, gebäck, man kann sich tee oder kaffee kochen, es gibt jede menge wasserflaschen. hinter einer schiebetür verbirgt sich ein plasma tv, cd-player, riesiges bad mit richtig platz, 2 waschbecken, grosser badewanne, sep.dusche und wc, aussendusche,sitzmöbel im bad und viele schränke mit stauraum. auf der grossen terrasse mit pool nochmlas sitzgelegenheiten mit sonnenschirm, sonnenliegen mit dicken auflagen und sonnenschirm und nochmal auf der anderen poolseite eine doppelliege, dazu eine wahre flut dicker bade und handtücher,überall blumen und schöne dekogegenstände, alles top verarbeitet. zweimal am tag service, auf wunsch auch mehr....alles diskret erledigt ..das war perfektion

einen besseren service gibt es nicht. tausend unsichtbare heinzelmännchen sorgen sich um absolutes wohlbefinden der überschaubaren gästezahl. so wird die villa wie von geisterhand hergerichtet ,wenn man z. b. beim frühstück weilt. das ist sehr angenehm. so ist auch schon die begrüssung in schönem ambiente ein gelungener einstieg in den urlaub. auch an pool und beach sorgt man dafür, dass sofort die lieblingsliege hergerichtet wird, schirme in die gewünschte poition gerükt wrden und dicke badetücher bereitliegen. dazu frisches eiswasser, kühle tücher, obstspiesse.an einem bestimmten tag wollt mich mein mann allerdings mit blumen überraschen...das hatte man aber leider vergessen, da nützte dann auch die nachlieferung und die entschuldigung des managements mit nochmehr blumen nichts...

unterhaltung gabs zum glück keine. wir suchten ruhe und keine beschallung. wassersportliche aktivitäten gabs am beach, man konnte jede menge exquisite ausflüge buchen oder sich einfach nur zur schnorchelinsel vis a vis schippern lassen. aber auch das vorgelagerte korallenrif war vorzüglich um schnorcheln. besagtes riff ist vermutlich in thema, an den sich die geister scheiden. baden ist vom strand aus nur bei flut möglich, und durch das riff kein wirkliches vergnügen, weil man ständig meint, sich die füsse aufzuschrammen. das wasser ist total glasklar. das hotel hat aber einen steg ins meer gelegt, welcher bis zur riffkante reicht. ab dort ist schwimmen das reinste vergügen. bei ebbe liegt das riff dann offen vor einem..auch optisch nicht gerade der bringer..

weniger
Hotel allgemein
6.0
Lage und Umgebung
5.0
Service
6.0
Essen & Trinken
4.0
Sport & Unterhaltung
5.0
Zimmer
6.0
Zustand des Hotels
0.0
Einkaufsmöglichkeiten
0.0
Freundlichkeit
0.0
Variety Of Dishes
0.0
Freizeitangebot
0.0
Sauberkeit & Wäsche
0.0
Sauberkeit
0.0
Verkehrsanbindung
0.0
Sprachkenntnisse
0.0
Geschmack & Qualität
0.0
Strand
0.0
Größe des Zimmers
0.0
Familienfreundlichkeit
0.0
Restaurants in der Nähe
0.0
Rezeption
0.0
Atmosphäre
0.0
Pool
0.0
Ausstattung
0.0
Behindertenfreundlich
0.0
Freizeitmöglichkeiten
0.0
Kompetenz
0.0
Sauberkeit
0.0
Kinderbetreuung
0.0
Größe Badezimmer
0.0
Entfernung zum Strand
0.0
Hotel allgemein
6.0
Lage und Umgebung
5.0
Service
6.0
Essen & Trinken
4.0
Sport & Unterhaltung
5.0
Zimmer
6.0